VIER PFOTEN IN TALK- SHOW 26.03.14

Anca Tomescu und Gabriel Ignat waren in der Talkshow bei J. Mindruta „Schimbă vorba”

änderewasDank Elle Laquelle für 21 Seiten Übersetzung! Schönheitsfehler und Buchstabenverdreher werden noch entfernt. Wichtig ist erst einmal, daß der Inhalt dieser wichtigen Sendung, die einen Tag nach dem Besuch von Razvan Bancescu im gleichen Format ausgestrahlt wurde, bekannt wird. EK

Quelle und Video: Gandul

Repräsentant „Vier Pfoten“ : Wenn jemand kommt und euch sagt, er löst das Problem (Anm. d.Red.
der Straßenhunde) binnen eines Jahres , binnen eines halben Jahres,dann lügt er oder er ist dumm.
J Guten Abend meine Damen und Herrn, willkommen bei der schimba vorba, es ist eine historische
Sendung heute bin ich im Studio zusammen mit denen von 4 Pfoten, Die Leute, über die ich in einer
gewissen Art und Weise gesprochen habe, die Leute, die zu mir in gewisser Art und Weise
gesprochen haben. Wir haben uns hier getroffen wie zwei alte Feinde, damit wir das schicksaal von
Romeo und Julieta festlegen. Wir sind die Familien Montague und Capulet. Und Romeo und
Julietta sind die Hunde und Hündinnen der Strasse. Wir wissen nuciht, ob sie sich vermehren
müssen oder ob die armen in einem Trauerspiel enden müssen.
J Anca Tomescu. VP, Guten Abend
at Guten Abend
j Daniel Ignat VP
d guten Abend
j beide sind vet ärzte. Die Dame ist Proiect Manager, Proiect Koordinator, dDaniel Ignat ist Chef
der Ärtze bei 4 Pfoten,oder?
D einer der 4 Pfoten- Vetärzte
j ach, ok. Ähm. sie schauen mich heute so an. Haben sie so ein Herzzusammenziehen, wenn sie den
„Mörder“ ansehen?
at Nein
j nein? ist es ok?
At ja … ich kann sie ansehen
j hab ich nirgendwo im Gesicht Blutspuren?
At nein
di nein
J gut. Das Erste, was ich sie fragen möchte, ähm, ich habe in letzter Zeit kaum noch was gehör,
nach dem letzten Todesfall. Also, es hat mich keiner mehr eingeladen. Ich bin nicht mehr bei
„Mandruta“ eingeladen worden, ich weiß nicht mal, ob man noch Sendungen gemacht hat, in den
Nachrichten kam kaum was , irgendwie scheint es, also ob die Normalität eingetreten sei, wenn
nicht sogar in eine Routine übergegangen … diese geschichte mit den Hunden, also als ob uns
nichts mehr bewegt , also ob es unsere Seele nicht mehr berührt. Habt ihr diese Sache bemerkt?
at kann ich so nicht sagen, tatsächlich etwas weniger als seit september bis heute. Sagen wir mal es
waren kein Subjekt mehr von so großer Bedeutung für die Medien, obwohl es eines sein sollte, denn
es ist unser aller Problem, es sind nicht meine Hunde es sind unsere Hunde, wir haben sie alle
geerbt und ich glaube grad im Gegenteil es müssten immer öfter Sendungen sein hinsichtlich
Erziehung, Adoption, Sterilisation, hinter dem Hund aufheben- eine sehr wichtige Sache und „bun
simt“
j Hinter deinem Hund aufheben
at insbesondere hinter ihm, hast du ihn dir genommen, hast auch Verpflichtungen, nicht nur
gegenüber dem Hund sondern auch der Umgebung. Aber uns fehlt folgendes: Geht es uns gut, zählt
die Umgebung nicht mehr.
nicht nur
j wenn wir die Periode nach Ionut Tod bis heute betrachten, bis auf letzte Woche, als noch eine
Person tot aufgefunden wurde, wo wir nicht wissen, ob von Hunden getötet oder nicht, hier …
d nein, das Ergebnis wurde gegeben
j wie …
at die Frau ist wegen dem Alkohol gestorben
j na wie auch immer, sie war gebisssen, so verstehe ich es
d sie wies auch bisse auf, aber die Todesursache waren nicht die Hundebisse
d so präsentiert es die Pressemitteilung
j ich will sie eines fragen. Sind sie zufrieden mit dem, was nach Ionut Tod passiert ist, hinsichtlich
der Lösung des Streunerhunde-Problems?
at nein, dass was passiert ist nach dem Tod des Kindes, war eine Lüge, ein Chaos
j wessen lüge
at die Lüge der Authoritäten.
J
AT erst kam Herr Bancescu und sagt, er hat eine Zählung durchgeführt binnen drei Tagen
ich kümmere mich um Hunde seit 15 Jahren und ich will ihnen sagen, ich habe Hunde gezählt, nicht
in Bukarest, in der Tat, aber in kleineren Städten. Es ist eine titanische Arbeit, welche ganze
Wochen dauert, und welche man nicht einfach so macht, indem man auf die Strasse geht und das
Zählen anfängt, du machst berechnungen, du brauchst Landkarten, Anzahl der Bewohner, der
Häuser, der Wohnhäuser, es ist ein ganzer Irrsinn
j habt ihr eine eigene Schätzung über die Bukarester Hunde?
At Die Schätzungen, von denen ich gehört habe, die in der Presse verbreitet worden sind, kommend
von Seiten der Authoritäten wäre 65.000 Hunde, das was eine große Lüge ist, die Realität jedoch,
mit dem wie ich mich auskenne in dieser Hinsicht, ich glaube es sind irgendwo 25.000-35.000
Straßenhunde.
J Wieviele Strassenhunde sind eingefangen worden, seit Ionuts Tode und bis heute
at Herr Bancescu hält aufrecht, er habe 10000 Hunde eingefangen, von denen etwa 6000 oder fast
7000 adoptiert worden seien. Ich glaube nicht, dass er 10000 Hunde eingefangen hat, denn auch das
Einfangen ist eine titanische Arbeit, jedoch ich glaube, er hat 10000 Hunde eingefangen, wenn wir
sie lediglich auf Papier bringen, weil das Einfangen eines Hundes liegt bei 50€.
j also sie meinen, soviele Hunde sind nur in den Akten angegeben
at ja, weil 50€ bringt dies netto ein
D lediglich das Einfangen
J lediglich das Einfangen?
j also 220 RON ohne MWST
at Ja, und das ist eine enorme Summe
d eine kollosale Summe ist dies für das Einfangem
at ich sage ihnen, ich beschäftige mich mit Strassenhunden seit 15 Jahren, ich habe ein Budget im
Rücken
j wie hoch ist das 4Pfoten Budget jährlich
at letztes Jahr hatte ich ein Budget von 150.000 €. Dazu kommen 15 Bedienstete mit Löhnen und
Abgaben,
j Und von diesem Geld haben sie da sProblem wievieler Hunde gelöst?
At letztes Jahr hat 4Pfoten, salso die von mir koordinierten 15 Bediensteten 10000 Hunde kastriert,
das was eine gigantische Arbeit ist.
j. also das wären…
at: so können sie das nicht rechnen,
d das beinhalten Gehälter
at über 75000 Euro zahl ich an denStaat die Abgaben und dieLöhne zudem kommen noch
Benzinkosten, Telefonk, unvorhergesehenes, Protokollgebühren, usw. Also uns kosten ein Hund von
A-Z 25€;
j das Einfangen?
At nein, das Einfangen und seine Sterilisation, seine Impfschutz, das Kennzeichnen mit Mikrochips,
das Markieren, Entwurmen und das Zurückführen ins Territorium
j hier liegt mein Problem
at hier liegt ihr Problem, jedoch ich
j ja, ich will nicht, dass sie in ihr Territorium zurückgebracht werden. Ich will sie nicht auf der
Strasse
at wir auch nicht
d niemand will die Hunde auf der Strasse
at also ich will die Hunde auch nicht auf der Strasse, auf keinen Fall, aus keinen Gesichtspunkten
d wir müssen hierfür eine Lösung finden
at genau
j so ja, ich frag alle Leute, diese Woche nach ich es der Reihe nach: ASPA, CUTU-CUTU, euch, das
gleiche sagen alle, wir wollen keine Hunde auf der Strasse

j seit 1989 hat die Diskussion über dies Problem begonnen und dann…
d: seither wurde nichts gemacht in dieser Hinsicht, hier liegt das Problem, es wurde lediglich
diskutiert
at sie müssen verstehen, man wünscht sich die Lösung dieses Problemes nicht
j Basescu war damals Bürgermeister, ich verstand, dass damals ein Zeitalter der Euthanasie war
at wir hatten einen Vertrag mit Basescu in der Zeit, als er Bürgermeister war, einen Vertrag, welchen
er brüsk abgebrochen hat, und mit der Euthanasie der Hunde begonnen hat, das Ergebnis war, dass
in 5 Jahren danach die Anzahl der Hunde auf der Strasse auf das Doppelte angestiegen ist, nachdem
kamen andere Bürgermeister…
j Wieviel gab basescu an, damals euthanasiert zu haben?
at ich erinnere mich nicht mehr, wieviele es waren, scheinbar so…
d die Aspa hat Zahlen bekannt gegeben
at 5000, 7000, scheinbar – auf jeden Fall, ist das jetzt nicht mehr relevant jetzt. Die Idee ist, die
Anzahl der Hunde ist auf das doppelte angestiegen seither und bis jetzt. Zur Zeit, mit allen
Bürgermeistern die wir zwischenzeitlich hatten – denn es waren ja einige dazwischen bis zum
Oprescu – haben man die Lösung dieses Problems nicht gewünscht. Wir haben im Pallady
gearbeitet, wir waren im Pallady an ihrer Leine. Wissen Sie, was mir die Aspa-Mitarbeiter sagten?
Willst DU wirklich kastrieren, erhältst du deinen Lohn nicht sowieso? Willst DU wirklich arbeiten?
Wozu kastrierst du x Hunde am Tag?
J: gut naja, wisst ihr wie das ist? Ich glaube, jeder Mitarbeiter des Staates, wenn er die Möglichkeit
hat .. naja, jeder rumänische Arbeiter … was nicht zu machen..
at …
j Es wurde angeblich das Management der ASPA gewechselt? Nach dem Fall von Ionut?
D das liegt schon länger zurück
At nein, Herr Bancescu war schon da, mit Herrn Bancescu haben wir gearbeitet bis zur
Unterbrechung des Vertrages in mißbräuchlicher weise und wir haben in der Art gearbeitet
j Wann habt ihr euch mit ihnen zerstritten? Weswegen..
at wir haben uns nicht mit ihnen gestritten.
J warum wurde dann der Vertrag abgebrochen
at der Vertrag wurde abgebrochen, wir haben
j die sagen,
at ein Schreiben erhalten, dass sie (anm: ASPA)
j mit keinem Verein mehr zusammen arbeiten ab dem Zeitpunkt
at genau. Und ohne eine Erklärung zu geben
j wann kam dieses Schreiben
at ich sage ihnen, wann dieses schreiben kam, es kam am 09.09.13
j nach dem Ionut Fall
d ja
j gleich nach dem Fall Jonut
at am 2. weiß ich, dass das mit Ionut war und am 9. hatten wir dieses Schreiben, schauen sie bitte
hierher (anm. zeigt das Schreiben)
j ok, und was habt ihr nachher gemacht
at nachher haben wir versucht, einige Gespräche zu haben, um zu fragen, ja warum? Es ist
immerhin ein Programm
d und ein Vertragliches immerhin, mit der Stadt, wir helfen denm Bürgermeister
at wir helfen immerhin von unserem Geld, von Privatgeldern, wir helfen dem Staatsbudget, wir
haben überhaupt keine Erklärungen erhalten, wir wurden aus dem Pallady rausgeschmissen, unsere
Sachen verblieben dort, alles wurde konfisziert, unsere Praxisräume
j was für Sachen
d die gesamte Klinik
at unsere gesamte Veterinär-Klinik,mit alldem womit wir gearbeitet haben
d die gesamte Aparatur, alles ist einbehalten im Pallady
at über diesen Prozess sprach herr Bancescu, und verkündete, er sei von ihm gewonnen,und lügt im
Fernsehen der Prozess sei beendet und sie hätten gewonnen, es hat noch keiner gewonnen
d es wird derzeit prozessiert
j also ich weiß jetzt nicht
at wir teilen Herrn Bancescu mit, wir ihn wieder vor Gericht treffen, am 14.04
j ob er diesen gemeint hat
d doch, er meinte genau diesen. Herr bancescu sagte in eurer Sendung am Montag ganz klar, wir
prozessierten über die Räumlichkeiten welchen die belegt halten, haben und wir haben den Prozess
gewonnen und diese (anm 4 Pfoten) werden nun die Räumlichkeiten evakuieren. Aber der nächste
Gerichtstermin in diesem Prozess ist am 14 April🙂
at ja, schauen Sie (hält die Ladung in die Kamera)
ok, und was ist geschehen am 6. ? ich habe einen Film gesehen
at also am 6., nachdem wir die Klinik verlassen haben, also sie haben uns abgepasst
dj
aus einer Quelle von ihnen
at /d nein, eis war keine „unsere“ Quelle
at es war eine Frau, welche den Hund bei uns hatte. Also, Sie bringen den Hund zu mir in die
Praxis, weil sie Vertrauen zu mir haben, wissen, ich bin ein guter Arzt,
j also ich hatte in der Tat meinen Hund im Pallady
at lassen sie mich ihnen nun was sagen
j mein Streuner wurde im Pallady kastriert
at sie verbringen ihren Hund in eine Tierarztpraxis und belassen ihn da über Nacht, weil der
Tierartzt es ihnen so empfiehlt und am nächsten Tag finden sie ihn nicht mehr ?! Weil die Aspa
ihnen diesen weggenommen hat. Was machen sie, wenn packen sie am Hals? Mich als Tierarzt, sie
haben mir den Hund gegeben, das ist richtig, oder die ASPA, welche mißbräuchlich in meine Praxis
eingedrungen ist
j also dann
at und
j wessen Hunde waren das?
At sie waren die von Leuten
j wisst ihr, was die ASPA sagt? Ihr hattet keine Akten (Anm.Ausweise) für diese.
D nein
j so sagen sie
at also die ASPA hat nichtmal danach gefragt. Nichts von uns verlangt, nichts gesagt. Wir sind nach
Hause gegangen, unsere Arbeitszeit war beendet. Die sind über uns hergefallen. Ich erhielt einen
Anruf, als ich auf dem Weg war, meine Tochter von der Schule zu holen
j um wieviel Uhr
at es war vier Uhr
d es war gegen drei
at sowas. Ich erhielt den Anruf: Komm schnell, weil es ist aufgebrochen, die Hunde wurden
genommen, es wurde vandalisiert. Ich kam zurück, es waren 13 ASPA-Fahrzeuge, ein Wahnsinn,
hinterhergezogene Hunde, aufgebrochene Schlösser
d sie haben die Aufnahmen gesehen
at wir sprechen jetzt nicht mehr von Tierschützern, es waren auch welche da,
d at aber hier musst du nicht mal mehr Tierschützer sein –
du bist in mein Haus eingebrochen, hast
meinenFernseher zerschlagen, wie nennen sie das?
d Herr Mandruta, wir haben hier
j ja bitte
d die Normen des Gesetzes 258 aus 2013 und es regelt ganz klar, welche Hunde gefangen werden
können und es sagt bei Art. 12 zum Einfangen (Anm: liest vor) : Beim Einfangen der Strassenhunde
und beim Transport ist folgendes verboten: …verletzungen jeglicher Art der Hunde, die
Manipilation in einer Art, welche ihnen Schmerzen oder Leid unnötig verursacht
at aber wichtiger ist (Anm sucht den Paragrafen..)
d hier gibt es nichts zu diskuttieren
j niemand, glaub ich, wünscht sich, dass diese Hunde
d sie haben gesehen, was passiert ist, ja?
J ja
d es ist aufgezeichnet.
at (liest vor) Die spezialisierten Dienste sind gezwungen, die Hunde in folgender Reihenfolge
einzufangen: Hunde, welche frei herumlaufen auf öffentlichen Domänen, korrekt
j ja
at aus dem Umkreis der kindergärten, Schulen, Kinderspielplätzen, Parks, Märkte. Hunde, welche
ohne Begleitung frei herumgehen in anderen Plätzen, als die eben aufgezähtlen. Hunde, welche frei
herumgehen ohne Begleiter in den Perifärie der Ortschaften.
At sie sind in eine Klinik reingegangen und haben diese DEVASTIERT
j sie haben einige Hunde genommen aus dem Zwinger
d warten sie ein bischen
j sprechen sie von jetzt oder meinen sie Pallady
d nein, wir sprechen jetzt von der Aktion von Freitag
at im 6. Bezirk
d
at welche vom Bürgermeister des 6. Bezirkes angeordnet worden war,
j
d die Hunde befanden sich in einem Gehegen. Warten sie ein bischen.Sie gehörten zum ADP des 6.
Bezirkes.
J hatten sie diesen von ihnen (Anm. dem Stadtrat des Bezirkes)?
D at wir waren unter Vertrag
d wir hatten einen Vertrag, welcher bis zum 13. Mai läuft. Warten sie, dass ich es ihnen sage. Die
Hunde waren
j ok, in welchen Konditionen
d eingesperrt
j kann dieser Vertrag aufgehoben werden?
D at der Vertrag kann nicht aufgehoben werden, als mit dem Einverständniss der Vertragsparteien,
oder wenn eine Vertragspartei niicht einhält
j haben sie euch „acuzat wegen etwas, das ihr nicht eingehalten habt
at sie haben gesagt dass
j eine Verpflichtung?
At in ihrer Notificare haben sie uns angeprangert, dass wir die Anzahl der Kastrationen, welche wir
in der Klinik machen, nicht wöchentlich registriert haben
d eine Notificare, welche wir gestern bekommen haben
at di Notificare kam gestern. Es ist eine Lüge und was soll ich ihnen sagen, es ist eine große
Stupoare für uns, weil der Vertrag noch einen Monat lief, sie konnten noch diesen Monat abwarten
und ihn beenden, freundschaftlich ohne jegliche Probleme
d oder sie hätten uns zumindest notifizieren können im Voraus
jes war auch dieser aktuelle Skandal
d und was machen wir da, machen wir solche Aktionen de Intimidare?
J das sind …
at oder sie hätten mich anrufen können, denn wir
d ich sag ihnen nochwas, Die Herrschaften
j aber
d haben unsere Hunde genommen, welche unter Verschluß waren. Wie heißt man so eine Sache?
At: Klauen.
D eindringen durch aufbruch?
At drei Schlösser
d (furt prin efractie?? Sie haben Schlösser aufgebrochen. Sie wissen, es gibt eine Anzeige bei der
Polizeistation 20 der Polizei? Wir haben Strafanzeige gestellt. Die Kriminalisten sind gekommen,
haben die Beweise vor Ort eingeholt, und
j wisst ihr, was ich aus dieser Geschichte nicht verstehe?
D aslo solche Aktionen …
j nein, aber warum seid ihr im Konflikt? Mehrere Vereine mit mehreren Verwaltungen, nicht nur in
Bukarest?
D so … aha
j weil nicht nur in Bukarest gibt es Konflikte. Also, ich hör es auch von anderen Ortschaften, wo die
Vereine kämpfen, manchmal kämpfen sie.. gestern habe ich bei Fb-Beitrag von jemandem gelesen,
auf der Wall von Traiestariu, welcher Beifall gab zur Aktion einiger, ich weiß nicht aus welcher
Ortschaft,
d so , mh
j welche die Reifen des Autos der Hundefänger durchstochen hat also vandalisierten sie
at es passiert vielororts einiges, man muß aufpassen, auf etwas, was dem Staat gehört
j ja, es wurde vandalisiert
d und dieser Schaden am Staatseigentum wird wiederum aus öffentlichen Geldern zu begleichen
sein, aus unseren Geldern.
J ..
d warum ..
j
at Gut. Also ich glaube nicht, dass ein Verein hingegangen ist und die Reifen der ASPAaufgestochen
hat, dass sind Märchen
j nein, nein, hier sprechen wir nicht von einem Verein, sondern von Leuten neben einem Wohnhaus
at die Leute auf der Straße sind unterschiedlicher Art, das ist jetzt nichts
d Herr Mandruta, es gab gar keinen Konflikt, wir haben bisher mit der Stadtverwaltung aus dem 6.
Bezirk seit zwei Jahren perfektvertraglich zusammengearbeitet
at ich bitte zu berücksichtigen, wir haben Programmen mit der Therapie unterstützt durch Tiere mit
behinderten Kindern, mit Weisenkindern, mit Kindern, welche authisten sind, über den mit der
Stadtverwaltung des 6. Bezirkes gegengezeichneten Vertrag.
D
at Vier Pfoten macht diese Tierunterstützte Therapie mit den Senioren aus dem Heim „Floare
Rosie“ wir haben eine sehr gute Kolaboration mit ihnen
j aber was glauben sie dann, was…
at bis zu dem Moment.
J Versuchen sie zu verstehen, dass was wir normale Durchschnittsbürger
at ich bin ebenfalls ein normaler Durchschnittsbürger
j ja.
D auch wir bezahlen unsere Abgaben, also
j was ich mir wünsche, ist, wenn ich mit meinem Kind in den Park gehe, Sonntag, soll ich bis
dorthin nicht angegriffen werden
at so
j ich habe ein Kind, welches zufällig gebissen wurde von Hunden, so vor 4 bzw. 5 Jahren. es hat
seither eine Phobie entwickelt gegenüber Hunden. Jetzt zum Beispiel muss ich an ihm zerren, damit
wir bis in den „Herastrau“ gehen, weil bis dahin etwa 2-3 Rudel sind. Seit Dezember, ahm, seit
Ionut Tod beginnend, sind zwei verschwunden,so in etwa, so um den Daumen gepeilt, ich weiß
nicht ob das anderswo auch so war
at es werden andere erscheinen
d at es werden drei Rudel hinzuerscheinen
j bei uns ist eines verblieben, das letzte, si sind auf einem Betriebsgelände. Kennen sie die
Betriebsgelände -Hunde, die celebrii welche beim Pförtner stehen und rauskommen und die Bürger
angreifen am Abend
d ach, nein, das ist ein Szenario, welches so ein bischen
j nein nein
d eines Freitag Abend Thrillers
j nein, es ist kein Thriller-Szenario
d Hunde, die am Betriebsgelände stehen und
j ich sags ihnen
d nachts rauskommen und die Bürger angreifen ?!?
Herr Mandruta, auch ich lebe hier, bin 38 Jahre alt
j nun. Ich war mal Nachtwächter bei einer Firma
d und mir ist nie was passiert bisher
at …
j ich nenne ihnen auch das Unternehmen
d kommen sie, wir sollen nicht…(übertreiben)
j es nennt sich S:R:L
d nun, wenn es bei dem Unternehmen so ist
at aber
d kommen nicht überall die Hunde so raus und greifen an
j warten sie mal kurz, damit ich es ihnen sagen
d also mal ehrlich
j…
d ich habe Angst, dass die ASPA nicht zu mir heim kommt
j na sowas
d also, nachdem sie das Schloß
j wie sollen die zu ihnen heim kommen?
D nicht gerade zu mir, nur als beispiel
j das glaube ich nicht
d ich habe meiner Frau gesagt, sie soll aufpassen, die nehmen mir den Hund VON DAHEIM
at Herr Bancescu zerschbricht alles
d also ich habe Angst
j ja aber sie haben das legale Rechte
dj
nun, damit ich das verstehe
d legale rechte haben wir auch beim ADP im 6. Bezirk und schauen sie mal was vorgekommen ist!
Sie haben sie mit Füßen getreten
j hier kann ich nichts kommentieren, denn ich habe die anderen nicht als Anwesende hier, sie
wissen wie das ist
d sie haben von dort eine gewissen Anzahl von Hunden genommen, dutzende von Hunden, ja? Für
diese Hunde wurde bereits mal Geld gezahlt, damals fürs Einfangen, Hunde welche schonmal
eingefangen worden sind fängst nun nochmal
at fängt man Hunde, die nach schon mal eingefangen hatte?
D verstehen sie mich?
At was machst du da – als Autorität- für eine Arbeit?
D machen wir mal eine Rechnung auf
j ich versteh, dass ihre Logik so lautet, dasssie nicht eine einzige Arte der Kollaboration mehr mit
den NGOs haben, wenn ich mich nicht täusche
d tja und wieso?
J das frag ich doch
d nein, wir fragen das, denn nicht wir haben die Kollaboration unterbrochen
at Moment mal, die NGOs, insbesondere eine so starke NGO wie 4 Pfoten, auch finanziell, welche
in Rumänien Millionen von € investiert hat, welche Budgets und abermals Budgets hat, für alle
Programme, nicht nur für die Hunde, Pferde ausXXX, Zoo-Löwen, usw
d Bären
at bären. Mit dieser NGO hat man sich nun ausgesucht, sich zu streiten? Wir sind doch gekommen,
um euch Geld in die Hosentasche zu stecken und nicht zu nehmen.
D Nun, die Kollaborationen sind nicht von uns unterbrochen worden, aber haben sie sich gefragt…
j das Problem ist, wenn du Geld in die Tasche fließen lässt, mußt du trotzalldem auch eine gewisse
Effizienz bieten
at /D selbstverständlich
j ähm
d die Effizienz ist prüfbar
j ihr seht es doch, seit sovielen Jahren ist die Anzahl der Hunde in Bukarest konstant
at aber verstehen Sie, es ist nicht unsere Aufgabe, dieses Problem zu lösen
dj
ich weiß. Aber sehen Sie, einige sind sterilisiert
at ja
j sehr schön. Aber mir hilft es nichts, wenn sie sterilisiert sind
d kommen Sie, dass ich ihnen erkläre, wieso
j sie sind gekennzeichnet, aber sonst?
At kommen Sie und lassen Sie uns ihnen sagen, wieviele male wir beim Bancescu waren und gesagt
haben: Kommen sie Herr Bancescu, dass wir eine… machen, kommen sie Herr Bancescu, lassen sie
uns eine Adoptionskampagne starten…
j ich habe verstanden, dass die Adoptionen gelaufen sind bis jetzt vor zwei Monaten
at die Leute holen sich ihre Hunde wieder, die Leute lieben ihre Hunde, diese Nebunie mit der
Hundetötung, die Bukarester wollen sie tot haben? Nein, die leute holen sich die Hunde wieder, sie
lieben ihre Hunde, sie holen sie sich wirklich zurück. Es gibt Leute, die Sorge tragen für 2-3 Hunde
j neben denWohnhäusern
at neben den Wohnhäusern, im Haus, im Hof, usw
d at ich habe sechs Hunde bei mir im Hof, darunter habe ich zwei Hunde
j naja, sie haben einen Hof
at einen Rotweiler und einen Schäferhund, welche ich auf der Straße gefunden habe
j hab ich verstanden
at also, wenn sie zu sich heim gehen, und den Wasserhahn offen gelassen hatten und es fließt
Wasser und das Wasser kommt ihnen bis hierher (Anm., sie zeigt zum Knie) was machen sie dann?
Fangen sie an, das Wasser einzufangen oder drehen sie den Wasserhahn zu?
J beides
at zuerst drehen sie den Wasserhahn zu
j ja, zuerst, aber gleich danach mach ich alles auf, damit das Wasser raus fließt
at
d
j ich bleibe doch nicht im Wasser stehen. Wir bleiben aber stehen…
at wir haben denen gesagt, kommen sie, lassen sie uns einen Stadtratbeschluß schließen , wodurch
wir die Leute verpflichten, ihre eigenen Hunde aus den Höfen zu kastrieren, vom Geld von vier
Pfoten
At ihr müßt nur ein verdammtes Schriftstück
j wann war dies?
At Mann oh Mann, ich glaube 300 mal haben wir es versucht
j und warum habt ihr es nicht geschafft
at weil es immer hieß. Ja klar machen wir, machen wir mal, und es ist immer nur dabei geblieben…
Der einzige Bürgermeister, welcher dies gemacht hat und wo die Sache funktioniert hat, und wo
man die Ergebnisse in einem kurzen Zeitraum gesehen hat, war der Burgermeister aus Comanesti
j Comanesti aus dem Landkreis Bacau?
At ja
d ja
at der einzige Bürgermeister, welcher mir zugehört hat, und er hat mir nicht bei ersten mal zugehört.
Er hätte auch nicht mir zuhören brauchen..
j in welchen Städten seid ihr aktiv?
At in Rumänien waren wir in sehr vielen Städten
D Galati, Dej, Sighisoara
at wir können sagen, wir haben das Problem gelöst – mit hilfe der Autoritäten, weil sie sich damit
beschäftigt haben – in Comanesti, in Sighisoara und in Dej, wo auch die lokalen Ngos sehr gut mit
impliziert haben und eben die Autoritäten. Weil, umsonst kommen wir, und haben auch Geld und
sonstiges
J zB in Sighisoara, haben wir dort einen euthanasierten Hund?
At von uns nicht
j dort wurden Hunde euthanasiert, soviel ich weiß
at dort nicht, dies glaube ich nicht.in Sighisoara laufen die Sachen sehr gut, wirklich sehr gut
d ja, sehr gut
at es ist die Stadt, wo wir sehr gut gearbeitet haben, dank Massensterilisationsprogrammen und
dank der Personen /Ngos und dank des Bürgermeisters, welcher mitgewirkt hat und mitgezogen hat
d Herr Mandruta
at wissen Sie, wie es mit dem Bürgermeister aus Comanesti war? Wir haben in einem Heim
übernachtet, vor dem Heim war ein Feld und dorthin kamen an jedem Sonntag die Bauern, die
Kartoffeln, Tiere und was weiß ich was verkauften. Wenn sie weggingen, blieb an dem Platz
Pradap, Hunde, Welpen und Dreck. Und ich habe Bilder gemacht und gesagt, Leute, ist es nicht
schade um meine/eure Arbeit? Ich geh sonst nach Hause, ich will in meinem Bett schlafen. Berufe
doch eine Stadtratsitzung ein, damit wir kastrieren. Wir gehen mit der Werbezettel von Tor zu
Tor.Gratis. Er hat ….wir sind gegangen, nicht nur ich persönlich, sondern mit meinen Kollegen. Am
Anfang sagten sie, nun, wie soll ich meinen Gica kastrieren, meinen Bobita und langsam, langsam,
als ich sagte, Mensch, kastrier ihn doch jetzt, ihr zahlt nichts… Alle Hunde haben wir kastriert, so
die Mehrheit. Nach 6 Monaten sind wir zurückgekommen und haben gesagt, kommt, lasst uns die
Kampagne nochmal aufgreifen, weil sicher sind neue Hunde hinzugekommen, es ist eine
Gebirgsgegend, eine Gegend mit vielen Häusern. Und wi hatten die Überraschung, dass wir kaum
was zum Kastrieren hatten. Wir mussten das Programm abändern, wir haben gegen Tollwut
geimpft. Denn es waren so ziemlich alle kastriert.
J Hinsichtlich dieser Sache, ihr redetet vom Wasserhahn, es scheint mir eine interessante
Beobachtung zu sein
d Es gibt eine Studie, welche nicht von Ignat oder Tomescu von 4 Pfoten gemacht wurde, sondern
die internationale Gesundheitsorganisation. Wir werden sie ihnen zur Verfügung stellen.
J ich weiß, dass sie bis zum Schluß verschwinden werden, das Problem ist aber wann
d Das Problem ist, wenn ich sie einen Teil raushole aus dem Territorium und sie euthanasiere, dann
die verbliebenen unkastrierten im Territorium – weil wir kastrieren die im Territorium ja nicht mehr
– werden sich vermehren, denn sie werden Zugang haben an Fressen..
at
j weiß ich, sie werden Fressen haben und Zugang zu Plätzen
d ich sage ihnen drum, in der Gegend, in welcher ich in Bukarest lebe, sind alle alten verschwunden
und neue hingekommen.
J Nach dieser Logik gibt es keine Lösung
d nein, die Lösung ist die Sterilisation, Herr Mandruta
j die komplette.Komplett und mit massiven Programmen
d ja, und nicht so: wir sterilisieren und dann schaun wir weg
j moment mal: Wir Sterisilieren und warten
at nein, nein, nein, wir warten nicht. Die Hunde werden nicht über Nacht verschwinden. Wer sowas
glaubt, ist entweder dumm oder er lügt.
D das ist ein Wahlkampagnenangelegenheit
at die Hunde verschwinden mit den Jahren
j und das ist es: Ich warte keine Jahre mehr
at wenn sie
j ich bin 46 Jahre alt
at /d auf viele weitere Jahre
j wenn ihr jetzt einen kastriert, von dem wir annehmen, er sei ein Jahr alt
at ja?
j dann lebt er bis zum jenseits des Endes
at aber wenn wir mit mithelfen mit massiven Adoptionskampagnen?
D aber Durchschnitt hat ein Straßenhund eine andere Lebenswerartung
at wenn wir Adoptionskampagnen kommen, mit ein paar Tierheimen, welche so sind, wie im Buche
vermerkt für Problemhunde?
J aber wer nimmt die noch
at wenn wir was machen wollen, dann MACHEN wir es
d das Problem ist, dass keiner was machen will, nichts will man hiervon, man will eine Lösung über
Nacht, wahlkampfmäßig hört es sich gut an: fertgi, wir fangen sie, wir töten sie
j die Menschen
d nein, nicht dieses ist die Lösung
At es gibt noch ein Problem
j aber können sie Leute wie mich verstehen, welche eine rasche Lösung wollen?
At die gibt es nicht
j und wenn es keine gibt
d dann lüg ich sie an, sag es gibt eine, wählen sie mich?
J ich fahr mit dem Fahrrad durch Bukarest
at ich fahre auch mit dem Fahrrad
j in erster Linie, weil ich Fahrradfahrer bin, und in diesen Situationen nerven mich die Hunde. Ich
habe paar Techniken entwickelt, so dass ich keine Probleme mehr mit ihnen habe, ich weiß, was ich
machen soll. Also du mußt anhalten
at also, ich halte nicht an, ich fahr vorbei
j nein, also ich halte an, weil sie können dich umschmeissen
d also mich haben Menschen angegriffen, ich habe Techniken entwickelt, um an ihnen vorbei zu
kommen.
J Das mit den Menschen ist einfacher wie mit den Hunden
at ach was, schmarrn,
j zumindest so weiß ich das
at also in Bukarest haben ich Angst vor Drogen, Prostitution, Vergewaltigungen, aber nicht vor
Strassenhunden
j hinsichtlich des Kindes. Mein Kind ist ca 2-3 jahre lang in der Strassenbahnhaltestelle bei dem
Park gestanden, in welchem Ionut umgebracht wurde. Dort war seine Haltestelle als er zur Schule
ging, er ging in eine staatliche Schule, weil so haben wir das gedacht, er soll in eine staatliche
Schule gehen, um zu lernen um was es in Rumänien geht (Anm. im Vergleich zu den
privaten&ausländischen Schulen). Und er sagte zu uns so ein Jahr davor, kommt und holt mich bitte
mit dem Auto ab wenn es geht, denn da sind merkwürdige Hunde. Und ich sagte zu ihm: Mihai, hör
auf, ich weiß, dass die Hunde gebissen haben vor paar Jahren, aber komm schon, übertreiben wir
mal nicht… es sind ein paar Hunde, wie sie in allen Parks oder neben Bushaltestellen sind. „Nein,
diese sind merkwürdig.“ Gut, ich habe ihm selbstverständlich nicht geglaubt. Und es kam der Fall
mit Ionut. Da kam er und hat mich darauf hingewiesen: „Siehst du, ich habe dich nicht belogen, sie
sind echt merkwürdig.“
at wie alt ist ihr Sohn?
J jetzt ist er 12 Jahre alt
at noch viele gute Jahre
j also ich bin übergeschnappt, als ich realisiert habe, dass er jeden Moment, nach der Schule dort
stand bei diesen Hunden
d und es ist ihm trotzdem nichts passiert
j es ist ihm nichts passiert, weil er auf der Strasse stand und nicht im Park spielte. Er stand da und
wartete auf seinen Bus.
D also das war nicht im Park, es war auf einem Privatgrundstück.
J ja gut, wo es dort auch immer war
at lassen sie uns ein bischen über den Fall Ionut sprechen
j es ist eine emotionale Geschichte
at es ist eine emotionale Geschichte, es ist sehr GRAV was passiert ist, da gibt es nichts
d sehr emotional
j aber wir wollen nicht mehr abwarten
at dann lassen sie uns in Erinnerung rufen, dass die Omadas Kind drei Stunden allein gelassen hat,
das Kind ist auf ein Privatgelände gelaufen, irgendwohin zum Kuckuck, ich habe auch ein Kind, es
ist neun Jahre alt. Glauben Sie mir, ich lasse sie keine fünf Minuten alleine.
J Gut, dass ist eine andere Diskussion, aber es ist passiert
at ja, es ist passiert
j so eine Schweinerei ist passiert
at und wissen Sie, was die Tragödie ist, es könnte sein, dass es noch passiert.
j das ist es ja
at weil das, womit jetzt begonnen wurde, ist schlimmer und chaotischer als das was bisher war
j
d aber sind sie für barbarische Vorgänge und Salbaticie
j nein, in keinster Weise, wegen mir müssten die Hunde nicht getötet werden
at haben sie über den Fall Grivita gehört?
J nein … ach der Hund mit der mutilierten Schnauze?
D ja
j ja sicher, es ist auf ganz FB
at ich möchte nicht, dass mein Kind sowas sieht
j nein, auch ich will das nicht, dass er sowas sieht, ich zeige ihm sowas auch nicht
at ja
d aber es existiert sowas, es ist passiert
j es ist ein unterschiedliche Gravitate, meiner Meinung nach. DIE Hunde haben ein Kind
umgebracht, was sich möglicherweise nicht dort aufhalten musste, das Kind nicht, aber auch nicht
sie.
D einverstanden
j aber der Hund wurde mutilat de un scelerat, wenn er misshandelt wurde, wir wissen nicht genau,
was passiert ist. Ich glaube der Scelerat verdient es, ins Gefängnis zu gehen, wenn er sowas
gemacht hat, das ist legal in Rumänien, einen Menschen ins Gefängnis zu stecken, welcher Tiere
quält.
D ja, weil wer sowas macht, ist kein Mensch
j Aber auch wir müssen andererseits sehen, was zu machen ist mit den Hunden, welche sich auf der
Straßße befinden
d selbstverständlich, das versuchen wir doch die ganze Zeit zu sagen
at also ich wiederhole Ihnen
j weil auch wenn sie sterilisiert sind werden sie trotzdem beißen
at wenn Sie glauben, dass dieses Problem, oder andersrum wenn jemand zu ihnen kommt und sagt,
ich erledige Ihnen das Problem nicht in einem Jahr sondern in einem halben Jahr, dann lügt er Sie
entweder an oder er ist blöd. Weil man kann es so nicht lösen. Es ist eine billige Zauberei und
routinemäßig im Fernsehen von den Authoritäten verbreitet
j wissen sie was, mir steht dieses Problem schon bis hierher (Anm. zum Hals), ich will sogar auch,
dass sie mich anlügen
at weil so kann man dies nicht lösen
d ich möchte ihnen zwei Fragen stellen: Was für eine Meinung haben Sie zu dieser Summe von 220
RON ohne MwSt.?Lediglich für das Einfangen eines Hundes. Denn der Unterschied zwischen der
ASPA und einer Orga wie 4 Pfoten, wir arbeiten von privatem Geld aus Spenden überwiegend aus
dem Ausland herkommend, ASPA ist ein öffentlicher Dienst, es sind öffentliche Gelder, es sind
Gelder eingesammelt aus unseren Abgaben, für welche sowohl ich als auch Sie zahlen.
J 220 Lei für das Einfangen eines Hundes
at ohne MwSt.
d ohne MwSt.
j ich müsste ein detailiertes Budget sehen
d überlegen Sie, in ein Auto können sie auch bis zu 10 Hunde tun
j nein, ich habe es verstanden, ich müsste ein detailliertes Budget sehen, ich kann mich sonst nicht
äußern,
d nein, aber überlegen Sie mal, es ist ganz einfach
j auch Sie, wenn sie zu mir kommen, und mich fragen, wieviel kostet eine Reklame zzgl.
at machen sie eine Rechnung auf, wie gut sie verdient haben, als sie bereits eingefangene Hunde
gefangen haben
d es ist sehr einfach hochzurechnen, es ist ein Business
at 90 mal 50 Euro
j ja, wie haben diese das von der ASPA so erhalten/verdient?
at nun die Firmen, eine ist eine Möbelfirma, eine ein Zahnpraxis, eine ein Marketingunternehmen,
welche Herr Bancescu eingestellt hat, um die Hunde einzufangen, in einem Nachtrausch, ja?
Gemäß den Verträgen bekommen sie 220 Lei ohne MwSt. pro Hund, lediglich für das Einfangen
eines einzelnen Hundes. Also 90 mal 220 Lei zzgl. MwSt. – machen Sie mal diese Rechnung und
das ist auch mit von ihrem Geld
j also sie beschuldigen die…
d wofür?
J Lassen sie mich den Gedanken zu Ende führen.
D ich habe Sie nach Ihrer Meinung gefragt, denn bis zum Schluß ist es unser aller Geld.
At Also von meinem Geld will ich keine Rumschlachterei, weder auf der einen Seite noch auf der
anderen, weder mit den Menschen, noch mit den Hunden
d mir scheint es nicht normal, die Euthanasie zu…
j Betrachten Sie die Euthanasie als Schlachten
at Wenn sie nötig ist als medizinischer Eingriff nein.
J also, wenn ich …
D aber das ist keine Euthanasie, dass ist Töten.
At das ist Töten
d Die Euthanasie ist ein medizinischer Eingriff, er wird vorgenommen, wenn der Hund keine
andere Chance mehr hat
j im Englischen sagt man „put down“
at „sleep“ sagt man. Ich will Ihnen sagen, wir sind doch beide Ärzte, also sie können davon
ausgehen, dass wir sehr gut wissen, wass Euthanasie bedeutet und auch wir haben sie gemacht
d aber das ist Töten beim gesunden Hund
j aber haben Sie nicht dieselben Methoden angewandt? Welches ist der Unterschied zwischen
Euthanasie und Töten? Wenn man Gift verwendet oder wann?
At nun nein
d die Euthanasie verweist auf einen kranken Hund
at ja
j ja
d und für den es keine andere Lösung mehr gibt und du willst ihm das Leiden ersparen. Bei einem
gesunden Hund ist das Töten.
j ja, ich habe verstanden, aber benutzt man nicht dieselbe Impfung?
D das ist Töten
j Ja, aber benutzt man nicht dieselbe Substanz?
D die Substanz ist das gleiche
j die Substanz ist vergiftend, stell ich mir vor
at es kommt darauf an
d ja, wenn man es gemäß der Definition betrachtet
at die Euthanasie ist ein medizinischer Eingriff
j Habt Ihr Informationen, dass man illegale Euthanasien macht, also ohne die Einhaltung des im
Gesetz Vorgesehenen?
D wir können dies nicht sehen, wir wissen nicht wie und was
at es ist wieder eine andere Angelegenheit, welche Herr Bancescu mit den Füßen tritt, denn Herr
Bancescu macht es mit den Gesetzen so, wie er es will. In den Normen ist spezifiziert, dass die
ONGs bei jeglicher ASPA-Aktion teilnehmen können. Wir haben zwei Notifocari geschickt, und
haben erfragt, mein Herr, wir wollen auch teilnehmen, ok? beim …
j können ONGs teilnehmen oder müssen sie teilnehmen?
At sie können
D sie können teilnehmen
at sie müssen dies der ASPA mitteilen, schriftlich, dass sie auch teilnehmen wollen
j ok, und was haben sie gemacht?
At wir haben gar keine Antwort erhalten.
J Woran genau habt ihr verlangt teilzunehmen?
At An all ihren Aktionen: beim Einfangen, beim ihrem Verbringen in die Shelter,, der Euthanasie,
alles
d und dann können sie zumindest antworten
j ich meine, Bancescu sagte, Ihr hättet Kameras irgendwohin hingetan, ich weiß nicht mehr genau
wo?
At aber woher weiß Herr Bancescu was wir machen? Ach ja, ich habe doch gehört, dass er
Humanmediziner sei oder so was ähnliches gemacht haben soll
d ich habe verstanden, er habe im Bereich der Humanmedizin gearbeitet
at ich glaube, er hat Aspirin verkauft
d auch bei Ihnen in der Sendung wurde einiges bestätigt. Es wurde bestätigt, dass am Anfang
65.000 Hunde gewesen sein sollen, nun sind es 40.000
j und es sind welche verschwunden … so 20.000 wurden eingefangen
d moment mal. Es sind 12.000 eingefangen worden und es sind 40.000 verblieben😀
at lassen Sie mich Ihnen sagen, wie es mit den 65.000 Hunden ist😀
d Das war das Eine. Das Andere: Es wurde eine Liste gemacht, welche auch Sie auch fb getan
haben, mit einer Liste von ONGs und Personen, welche nicht mehr das Recht haben zu adoptieren.
Ich möchte Sie fragen, wer verweigert ein Adoptionsrecht bis zum Schluß?
Sie haben ihn befragt und eine sehr relevante Frage gestellt: Gemäß welcher Gesetze, Normen
at Entscheidungen
d gerichtlicher Urteile – wie auch immer … weil ich bilde mir ein, Herr Bancescu ist keine
Gerichtsinstanz oder so – wurde dies gemacht?
J korekt
d Und der Herr hat damals gesagt : „MORALISCH“
at eben
j also moralisch
d Herr Mandrute, wie erschien Ihnen denn diese Antwort, denn die Verfassung sieht
j Wie soll ich es sagen
at ehrlich
j also ich
at Wer bist du, Bancescu, um mir zu untersagen, einen Hund zu adoptieren?
J Schaut mich an.
D mach ich
j ich halte mit ihnen.
At wissen wir
j ehrlich ich halte mit ihnen
at wissen wir
j nicht, weil ich sie liebe oder sie sich Geld in die Tasche werfen hinter den Hunden, sondern weil
ich, in diesem Moment moralisch, oder emotionell, wenn du willst, also nicht moralisch, denn das
ist keine Moral in der Tötung, in keinem Fall, emotionell werde ich mit Hoffnung den Menschen
anschauen, welcher mir sagt, das in einem Jahr keinen Hund mehr gibt Ich brauche kein Vertrauen
haben…
d auch, wenn er sie anlügt
at auch wenn sie angelogen werden, also Sie wollen belogen werden?
D auch wenn er sie anlügt?
J in einem Jahr werde ich mich fangen, ob er mich anlügt oder nicht.
D ja, Moment mal, wir können doch nun sagen, wie sie es vorhin immer sagten, sie haben keine
Jahre mehr so zu verlieren?
J Na ja, aber ein Jahr macht nicht ein dutzend Jahre aus
d hat Ihnen jemand gesagt, dass er in einem Jahr dieses Problem löst
j nein, sie haben gesagt, in eineinhalb Jahren lösen sie 80% des Problemes, dies war das
Versprechen des Oprescu
at er hat sie belogen
d Herr Mandruta, ich bitte doch sehr!…Wenn sie wollen, holen wir ein Papier und einen Stift und
machen die Rechnung
at in einem Jahr sehen wir uns wieder, ich lade sie auf ein Bier ein,
j nun, ich lade euch in die Sendung ein
at und wir stoßen an auf die ca 70.000 Hunde, die dann in Bukarest sein werden
d Herr Mandruta, es ist sehr einfach, es sind 65000 Hunde, ja?
J ja
d Wieviele Plätze haben die Herrschaften in den Sheltern derzeit?
At und sie müssen sie 14 Tage halten, so sagt das Gesetz
d genau, 14 Tage müssen sie
j ich verstehe, dass noch ein Shelter bebaut wird
d sie können auch noch zwei neue Shelter machen, oder drei
at fünf Shelter
j lasst uns die Rechnung machen
d wieviel wir können fangen wir, die anderen verbleiben auf der Strasse, vermehren sich und bis
wir die Plätze freimachen halten wir sie im Shelter, 14 Tage
at die aus der Periphärie,oho…
d wir halten diese doch 14 Tage belegt, gemäß Gesetz
j ja
d wenn wir nun rechnen, nach der Anzahl der Tage, glauben Sie, es dauert eineinhalb Jahre?
J ich weiß es nicht, es kommt darauf an, es kommt darauf an, wie groß die Shelter sind
at ich sag ich Ihnen nun was anders. Gemäß der Bekanntmachung der ANSVSA, also die Authorität
über der ASPA, sind 4 Mill. Hunde
j in Rumänien?
At in Rumänien, deklarierte, von der ANSVSA, als Tollwut-Geimpfte im letzten Jahr
j UNVERSTÄNDLICH WG ÜBERLAPPUNG CA MIN 31
j aha
at 4 Mill. In Rumänien
j in Bukarest wie viele? oder gibt es keinen Bericht hierzu?
At habe keinen Bericht hierzu, ich habe keine Mitteilung nach Städten, ich habe es auf Landesebene
Von diesen 4 Mill Hunden nehmen wir mal an, dass 10% sterilisiert sind, weil in Dorfregionen
sterilisieren die Leute ihre Hunde nicht
j ok
at jetzt ist dieses Gesetz gekommen, welches die Bauern, die Leute mit kleinem Gehalt oder mit
starken finanziellen Problemen verpflichtet, dass sie sich den Hund stelisieren lassen, das sie ihn
sterilisieren, markieren usw , ein Vorgang welcher sie mindestens ab 150 Lei kostet, ja?
J das, was die Bauern nie machen werden
at wer nicht bis zum 1.Jan. 2015 sterilisiert, bekommt er Strafgeld hierfür
j
at ein Strafgeld, welches extrem hoch ist
d50Mill oder so
j 20 Mill
at 500 Euro, ja,
j für Dorfregionen 500 €?
at es ist nicht
d es geht ab 20 Mill los
at ja
d bis 80 Mill angeblich
j am Dorf gibt es Häuser, welche keine 500€ Wert sind
at genau! Was wird der Bauer machen, wenn er dies hört? Er wird sagen, zum Teufel damit, denn
mein Hund ist an der Kette, ich kastriere ihn nicht, ich impfe ihn nicht oder: „ Raus, durchs Tor mit
dir, auf Wiedersehen“
d es wird die Abandon rate steigen
at und es wird die Abandon rate steigen. Und wir drehen den Wasserhahn wieder auf,
d genau
at aber wir drehen nicht nur einen auf, sondern viele werden aufgedreht, in ganz Rumänien so
d im allen ländlichen Gegenden
at. danach lassen wir auch die Gewalttatengegen die Tiere starten, den viele werden denen eine mit
der Hake, mit dem Spaten auf den Kopf geben usw., ja?
D höchstwahrscheinlich
j so wird das gemacht. Ich habe dies als Kind am Dorf gesehen.
At ja
j Man tötet mit ähm (Anm:J ahmt die Handhabung eines Sensenschnittes nach)
d sagen sie nicht weiter, ich möchte nicht, dass mein Kind solche Sachen hört
j ich hab es gesehen, sie haben mir meinen Hund umgebracht
d es tut mir leid, aber ich will nicht das mein Kind
j ein Kind
j ich habe dies miterlebt. Es war der Hund, welcher mir…
at na dann …am Dorf habe ich gesehen, wie ein Sack sich so bewegt und als ich ihn öffnete waren
ca 7 Welpen drin
j ja
at was machen wir? Wie kommen wir an diese Menschen
d also ich bin nicht einverstanden mit diesen Methoden in Rumänien
at wie nun, du gibst einen Strafzettel demjenigen Menschen, welcher sein Tier aussetzt, oder ich
frag sie was anderes
j am Dorf ist es absolut, hm, die sind andere Menschen Ihr wisst es doch auch sehr gut…
at also, wenn ich einen Hund adoptieren will, muss ich meinen Unterlagen vom Haus mitbringen,
also meinen Vertrag, meine Hausakten, ich muss diese zu den Hundefängern hinbringen
j ja
at oder neuerdings zu den Gefängnissinsassen, ja? Ich soll ihm auch eine Kopie meines
Personalausweises geben, auch noch eine von meinem Vertrag fürs Haus und ich soll ihm auch
melden, wenn ich in Urlaub fahre! Geb ich ihm dann nicht besser die Schlüssel? vom Haus? Denn
so sagt das Gesetz, Herr …
d so ist es
j gut, das ist … hm
d Herr Mandruta das ist
j es ist amüsant dies mit dem Gefängnis,aber…
at also aus dem Start heraus tun sie mir Stolpersteine für die Adoption. Aber nun: Wenn ich hingehe
und mir drei schnucklige Bichon aus einem Pet-Shop kaufe, brauch ich noch was von alldem?
J nein
D nein,dafür brauche ich dies nicht mehr. Dorthin gehe ich lediglich mit dem Geld und fertig.
j nein, das braucht man dann nicht mehr. Dort braucht man nur
at und wenn mich meine Bichons nach drei Wochen langweilen?
J das, was auch mal passieren kann
d genau
at exakt
J es gibt Leute, welche dies mitmachen
d ja
at dann kommt der Strassenhund an, er paart sich mit dem Bichon und siehe da, wie wir ein paar
schöne Promenaden-Bichonolinchen haben werden, ja?
D und niemand arbeitet an diesem Aspekt
j Aber sagen Sie mir, was machen Wir, diejenigen also, welche darauf warten seit
d ihr sollt euch nicht belügen lassen, Herr Mandruta
j sehr vielen Jahren, seit zehn, zwanzig, ja seit Jahrzehnten
d ich lasse mich nicht belügen, verstehen sie mich? Wenn zu mir jemand kommt und mir
weismachen will, er löst das Problem innerhalb eineinhalb Jahres, so lass ich mich nicht belügen!
Verstehen Sie mich? Wenn er kommt und mir ein paar Zahlen nennt, also dass aus 65000, wenn ich
12000 abziehe, 40000 verbleiben, so lass ich mich nicht anlügen.
At ach, dies mit den 65000 haben wir schon durch …
j Aber wenn…
d wenn man mir sagt, dieser und jener habe kein Recht zum Adoptieren, weil dass moralisch so sei,
so lass ich mich nicht anlügen, Herr Lucian Mandruta! Weil ich zahle etwas an Geld an die
Stadtverwaltung und ich möchte sehen, was mit dem Geld passiert, verstehen Sie mich? Ich
j ich habs verstanden
d kann die Rechenschaftsablegung für diese Gelder verlangen,
j hab ich verstanden
d weil es sind öffentliche Gelder, ja?
at warte einen Moment, weil ich – auch dem Herrn – gern sagen würde, nämlich dass, als Bancescu
im Fernsehen erschien und sagte, es wären 65000 Hunde ohne Besitzer, man normalerweise
überschnappt, zumindest Sie glaube ich sind hierbei…
j es sind trotzdem nicht gerade so viele… für 2 Mill Einwohner habe ich mich auf mehr eingestellt
at doch, es sind viele… für eine Stadt, in welcher man seit 20 Jahren darauf wartet, dass das Problem
gelöst wird. Sie sollten wissen, diese 20 Jahre gehen auch meinem Leben ab, nicht nur Ihrem. Also
sie gehen uns beiden ab.
D wir haben in Ländern gearbeitet wo, wie in Indien z.B., 24 Mill. Hunde sind
at was anderes wollte ich sagen, ich habe Herrn Bancescu einen offiziellen Brief geschrieben, denn
er hatte mal gesagt, die Zählung habe ihn 3 Mill gekostet. Wie soll das soviel kosten, Mensch? Was
hast du ihnen gemacht? Hast du ihnen die Haarzahl gezählt? Was hast du ihnen gemacht?
D und bitte, hierauf hat er uns eine Formel zukommen lassen..
at nein, was anderes möchte ich sagen. Ich habe einen Brief geschickt und gesagt, Mensch, sag auch
mir, woraus bestand die Zählung, wieviele hast du gezählt, von wann bis wann, wer hat seinen
Stempel hierunter, also dass deine Zählung gut sei, gesetzt? Ich habe keine Antwort bekommen.Gar
keine Antwort habe ich bekommen. Dann ist er mit einer anderen Aberation gekommen, nämlich
der, wer den Hunden Futter gibt, der bekommt eine Geldstrafe von 5000 Lei. Es ist die Werbung
doch, ähm..
j bei mir im Viertel es eine Frau (Anm. schüttelt den Kopf), welche den Hunden Futter gibt,
säckeweise
at wenn du nicht isst, mein Herr
d auch bei mir im Viertel fressen sie – was uns so herausfällt
at auch ich, wenn ich nicht esse, werde ich nervös
j auch wenn du ißt wirst du nervös, wenn du ein Hund bist
at das glaube ich nicht
j weil er nicht will, dass jemand über ihn hergeht!
d ist das aus einer Studie jetzt, oder was?
At ja genau – gibt es so eine Studie?
at ist das aus einer Studie oder was!
D also ehrlich, haben sie das aus einer Studie her, oder wie?
J es ist die mit dem Territorialgehabe
d wie bitte?
J ist es nicht das Territorialgehabe?
At nein, dass ist was anderes. Wenn ich gegessen und getrunken habe, habe ich den Bauch voll und
leg mich schlafen.
D exakt
at Ja?! ich geh schlafen und ruh mich aus.
J und verteidige ich nicht mein Territorium?
At wenn ich mich schlafen lege, interresiert mich nichts mehr, ja?!
J Worauf stützt sich das Territorialgehabe der Hunde?
d in erster Linie gibt es die sexuelle Agressivität, welche wir durch die Sterilisation dann erledigt
haben, ja?
At das ist es, das ist Problem
j nein, es ist nicht nur das
at die Rüden
j
d aber sie werden agressiver, wenn eine läufige Hündin auftaucht
at oder wenn sie Hunger haben
d so auch
at wenn du Hunger hast und siehst einen mit futter die Strasse überqueren, klar, dass dich dann das
Teuflische packt…
d das sind die zwei Motive der Agression
j
dj
also sie sollen nicht mehr auf der Strasse sein
at genau
d genau
at das wollen wir auch
d das wollen doch auch wir
at
j
d das will 4 Pfoten, aber wir wollen es mit realistischen Lösungen, Herr Lucian Mandruta
at
d ich lass mich nicht anlügen. Ganz einfach und simpel, ich lasse mich nicht anlügen
d Nein, sie haben uns vorhin gesagt, wenn es gut klingt, warte ich
j ich jedoch
d ein einhalb Jahre
j warte ab, ob die Versprechungen eintreten
at ich wiederhole: Vier Pfoten hat nicht, wie es das Problem alleine lösen soll
d
at und ist auch nicht dazu verpflichtet
j ASPA kann das Problem allein lösen
at es ist ihre Verpflichtung und die ASPA will es nicht lösen
d wir sollten es zusammen lösen
at die ASPA will das Problem der Straßenhunde nicht lösen, denn, wenn sie es bisher gewollt hätte,
dann hätten sie uns nicht immer Stolpersteine in den Weg gelegt.
D aber Sie – wenn wir mal davon ausgehen würden, wir wären in einem zivilisiereten Land –
J davon ausgehen, das ist gut gesagt
at eben
d wenn jemand kommt, der die Authorität repräsentiert, welcher für öffentliche Gelder arbeitet und
welcher Ihnen hier Unwahrheiten mitteilt, welches wäre dann die Lösung? Was würden sie sich
wünschen Sie, dass weiterhin mit diesem Menschen geschieht?
J ich glaube diesem Menschen genauso wie ich auch Ihnen glaube, weil nicht
d Herr Mandruta
at wir sind mit Beweisen gekommen, weil er lügt
d wir haben ihnen gezeigt
at er hat Ihnen gesagt, er habe einen Prozess gewonnen
d at Herr Bancescu, wir sehen uns am 14ten. Wo ist die Kamera?
D dieser Prozess ist nicht beendet!
at der Prozess ist nicht beendet.
D und … die er erwähnte, die sind nicht gemacht. Erst hernach, nach der ASPA-Aktion kam auch
die Notification. Das sind einige Unwahrheiten, in einem normalen Land, wissen Sie, was folgen
würde hierauf?
At Schauen sie auch die Notofication. Wir haben sie am 25.03.2014
d in einem normalen Land
j Also verlangt ihr den Rücktritt?
D weiß ich nicht, ich frage Sie, ist ein Rücktritt eine feine Sache? Eine ehrenwerte Sache?
At nein, ich verlange den Rücktritt von Bancescu.
At und ich verlange, dass er beurteilt und kontrollieret wird. Damit wir sehen, was er mit unseren
Geldern gemacht hat. Es sind auch meine Gelder. Punkt! Und ich will wissen, was mit/von meinem
Geld passiert.
D ich würde auch wissen, ob der Herr Bürgermeister, welcher eine ehrbare Person ist, diese Aspekte
alle kennt, ob er weiß, wer ihn im Territorium repräsentiert? Also, Leute
j versetzt euch in den Bürgermeister mal rein, er macht das, was die Wähler sich wünschen
at der Bürgermeister hat nichts gemacht, absolut nichts.
J Mit harter Hand: Ja oder Nein?
D Mit harter Hand hat er was erreicht?
J es sind ehrlich gesagt schon einige der Hunde verschwunden
d ja, aber bei mir sind neue erschienen, dies sag ich Ihnen ehrlich.
At auch bei mir sind neue erschienen
j bei mir sind erschienen.
D und was machen wir nun
j aber die wahrscheinlich als Folge dessen
dj
stimmt nicht. Es gibt Leute
at oder von meinen Bichon
j welche, wenn die Hundefänger kommen, die Hunde im Haus verstecken und danach verbringen
sie diese anderswohin, damit sie sie moralisch davon loskommen, vom Psycho
at wenn sie sie anderswohin bringen, heißt dies, sie haben einen Platz frei gemacht
j bei mir in der Straße ist diesen morgn ein Hund aufgetaucht mit Halsband
at eben, das ist ein ausgesetzter Hund
d ausgesetzter
at also der Wasserhahn wird geöffnet… Strafe der… weil du den Hund auf der Strasse gelassen hast
usw..
d wir müssen uns über diese Tatsachen bewußt werden
at also, wissen sie seit wann wir predigen, straft doch die welche hinter ihren Hunden nicht
aufräumen?
J wie sind die zu erwischen, die hinter den Hunden nicht aufräumen?
At in den Parks gibt es die
j lokale Polizei
d die lokale Polizei…
at diese Bodyguards
d die lokale Polizei hat die ASPA begleitet in ihrer Aktion am Freitag, nicht wahr? Also gibt es
keine Lokalpolizei dann, welche solche Handlungen bestrafen kann?
J wir müssen zum Ende kommen. Montag in der Sendung hat Herr Bancescu mir einen Horizont
vermittelt, ein Jahr und ein bischen drüber hinaus. Setzen wir mal voraus,
at
dj
er tritt zurück und man benennt Sie zur ASPA.
D so, und?
J zum ASPA-Chef.
At ja
j Welches ist der Horizont, welchen ihr mir gebt, als Versprechen?
D also die Zeitspanne für die Lösung?
J sagen wir mal die Zeitspanne, in welcher ihr zum selben Ergebnis kommt, dass 80% der Hunde
aus Bukarest verschwinden.
D auf keinen Fall
j wir wollen nicht, dass die Hunde getötet werden
d auf keinen Fall eineinhalb Jahre
j es sollen keine Hunde mehr auf der Straße sein.
D in erster Linie würden wir Abstand nehmen von jeglichem Wahljahr. Denn in Anbetracht eines
Wahljahres, in welchem wir sind
j gut, vergessen wir das Wahljahr
d man kann es doch nicht vergessen, wennman Politiker ist! Also, wenn sSie micht dorthin
versetzen, würde ich erstmal hiervon Abstand nehmen
j aber in der Aspa sind sie kein Politiker, Sie sind Staatsbediensteter
d aber Herr Mandruta, auf die Stellen setzt man keinen wie micht, die werden politisch „belegt“,
nicht wahr?
J ja
d also, lassen sie uns doch ehrlich miteinander reden.
At der kam doch von der RATB, oder woher kam er?
J ja bitte
d man benennt dahin weder Sie noch mich, Herr Mandruta.
J Wartet ein bischen. Ich frage Sie, was Sie machen würden in dieser Funktion
at also ich würde
j geben Sie mir einen Horizont
at
j auf keinen Fall in eineinhalb Jahren. Und dies bedeutet: mit massiven Programmen zur
Bewusstseinssförderung der Population,
at Bestrafen ohne Ende
d Strafen, Bestrafung des Aussetzens, Sterilisation
at also kommt du Bancescu und machst von meinem Geld eine Schwarze Liste
d nicht nur das
at anstatt mir zu erlauben, Hunde zu adoptieren, um sie ins Ausland zu schicken, oder sie in
meinem Haus aufzunehmen, oder sie in Tierheime hinzubringen, verbietest du mir aus moralischen
Gesichtspunkten dieses, also soll nicht mehr adoptieren?
J er sagt es sind solche, welche die Hunde wieder auf die Strasse zurück geschickt haben
d nein.
At hat er Beweise?
J das weiß ich nicht
at Und dann?
D es gibt hierunter auch NGOs, welche nicht mal von der ASPA Hunde adoptiert haben
at Nochmal, hat er Beweise?
J
at