Onesti Public Shelter – Einsatz der Tierpolizei

Viele schlimme Dinge hat man aus dem Horror-Public Shelter in Onesti gehört.

Am gestrigen 01.10.2014 hat ein Team der Tierpolizei der ABSVSA eine Aktion im Public Shelter Onesti durchgeführt.

Hier Bilder aus der Vergangenheit, in der der Lagerleiter Lupica und sein Veterinär Hunde misshandelten und sogar als Jagtziel missbraucht haben sollen.

onesti1

Bericht einer namentlich bekannte Augenzeugin: “Der Verwalter von Onesti, Marian Lupica, ist ein böser Mensch, ein Jäger und benützt die Hunde als Köder und wirft die kranken Hunden den Schweinen vor. Der Hund auf dem Bild lag zehn Tage angefressen im PS Onesti, bis er in eine Klinik kam. Die Wunden waren voll mit Würmern und die Beine sollten amputiert werden. Die Narkose überlebte der Hund nicht, dafür war er schon zu schwach. Davor brach die angefressene Pfote. Fürchterliche Schmerzen und ein unwürdiges Leben in PS Onesti. Seit Tagen darf nicht gefüttert und getränkt werden und er lässt niemanden rein.”

onesti2

onesti3 onesti4

Lagerleiter Lupica vor wenigen Wochen, als er Tierfreunden untersagte, die Hunde im Shelter mehr als einmal die Woche zu füttern. Spenden, die das Lager erreichten, wurden von seinem Tierarzt und ihm regelmässig zweckentfremdet.

lupica

Hier Bilder aus einem Album, das vor drei Wochen entstand: BILDER

Hier Bilder von gestern, nachdem endlich alle Hunde ausreichend Futter erhielten: BILDER
Hier ein Bericht aus dem MAI 2014:
Bericht einer namentlich bekannte Augenzeugin: “Der Verwalter von Onesti, Marian Lupica, ist ein böser Mensch, ein Jäger und benützt die Hunde als Köder und wirft die kranken Hunden den Schweinen vor. Der Hund auf dem Bild lag zehn Tage angefressen im PS Onesti, bis er in eine Klinik kam. Die Wunden waren voll mit Würmern und die Beine sollten amputiert werden. Die Narkose überlebte der Hund nicht, dafür war er schon zu schwach. Davor brach die angefressene Pfote. Fürchterliche Schmerzen und ein unwürdiges Leben in PS Onesti. Seit Tagen darf nicht gefüttert und getränkt werden und er lässt niemanden rein.”

In Anwesenheit eines der bekanntestesten Tierrechtlers Rumäniens, Claudiu Dumitriu, fand eine intensive und unnachgiebige Inspektion seitens der neu gegründeten, der ANSVSA unterstehenden Tierschutzpolizei statt.

Die ANSVSA wird auf ihrer Seite in Kürze Details veröffentlichen. Die Betreiber stehen ab sofort unter intensiver Beobachtung. Sie haben 30 Tage Zeit, Mängel abzustellen und in Zukunft Vorgaben einzuhalten. Das Einfangen von Hunden ist während dieser Frist untersagt.

Diese Fotos wurden von Claudiu Dumitriu in Onesti heute Mittag angefertigt:

Wir halten Euch auf dem Laufenden!