ASPA STIELT BESITZERHUNDE IN BUKAREST

BREAKING NEWS – Bucharest, #Romania: Dog catchers (#ASPA) attacked several people today and tried to steal their dogs! One of the activists in our Taskforce BUCHAREST witnessed ASPA hunting stray dogs in the streets, guarded by local police. A boy told her that they were hitting people and grabbing his mother’s dog which was brought into the public horror shelter #Mihailesti, a killing station. Nobody helped her. The local police was present, protecting the dog catchers. Our activist drove to Mihailesti where she met several people whose dogs got stolen by ASPA and who tried to get them back. Thanks for your efforts, Andreea!

Despite the legal ban #stray dogs get still caught and brought to #killing stations where they get killed brutally or are left abandonned without enough food. Concerning #animal #welfare, the #EU is still hiding behind it’s member states and does not intervene. The illegal dog killings have brought up mafia structures. Dogs have become “resources” that generate millions of Euros. For more information see: www.project-romania.eu

 

 

BREAKING NEWS – Bukarest, Rumänien: Hundefänger (ASPA) attackierten heute bei Tag zahlreiche Hundehalter_innen auf der Straße und versuchten, ihnen die Hunde von der Leine zu reißen. Eine Aktivistin unserer Aktionsgruppe BUKAREST wurde Zeugin, wie die ASPA im Schutz der lokalen Polizei auf Hundejagd ging. Ein Junge erzählte ihr, dass die Hundefänger handgreiflich gegenüber Leuten geworden sind und seiner Mutter den Hund von der Leine gerissen haben, der anschließend in das Public Shelter Mihailesti, eine Tötungsstation, gebracht wurde. Niemand half der Frau. Die lokale Polizei schützte die Hundefänger. Unsere Aktivistin fuhr sofort nach Mihailesi, wo sie zahlreiche weitere Hundehalter_innen traf, deren Hunde von der ASPA gestohlen worden waren und die versuchten, diese zurückzubekommen. Danke für deinen Einsatz, Andreea!

Trotzt des gesetzlichen Verbotes werden in #Rumänien nach wie vor #Straßenhunde eingefangen und in Tötungsstationen gebracht, wo sie brutal getötet oder unter Futtermangel sich selbst überlassen werden. Die Europäische Union versteckt sich in Sachen #Tierschutz weiter hinter ihren Mitgliedsstaaten und greift nicht ein. Um die illegalen Hundetötungen haben sich mafiöse Strukturen gebildet, die Hunde sind zum “Rohstoff” geworden, mit dem Millionenbeträge erwirtschaftet werden. Weitere Informationen auch unter: www.StopptdasHundemassaker.de

 Quelle: AnimalsUnited