Massentötung der Dogtown Hunde

Mass Killing of Dogtown Dogs

UPDATE 27.11.2014:
It became clear that indeed more than 1000 “dogtown” dogs have been killed by ASPA. But most of them have been killed during the last weeks with out public notice. Dogs remotely adopted or hosted have to be removed ASAP and the adoptors have to pay an “adoption fee” of 25€ for their “own” dogs.
Es wurde klar, daß wirklich mehr als 1000 “Dogtown” Hunde durch die ASPA getötet wurden. Aber die meisten wurde während der letzten Wochen bereits unbemerkt getötet. Fernadoptierte oder unterbrachte Hunde müssen SCHNELLSMÖGLICHST herausgeholt werden und die Adoptanten müssen eine “Adoptionsgebühr” von 25€ für ihre “eigenen” Hunde bezahlen.

Following up on the article published 20.11.2014 Grösste Hundetötung 2014 steht in Rumänien bevor here is the lastes news as far as we are able to provide to public.

Indeed many dogs have been deported to the Bragadiru prison shelter (ASPA) during the last days. Some dogs are safe due to the fact that they have remote adoptors. Many dogs have been killed. And at least one truck of the company Stericycle has been spotted picking up their dead bodies on Friday (21.11.2014) late afternoon.

MapOfHope has arranged the cooperation between Grupul A.D.A. (Andra Dadau) and the Team who rescued all dogs from the deathrow of Mangalia shelters 18.11.2014. This cooperation will now arrange the rescue of all Dogtown dogs that are still alive until this very moment. The rescue team has opened an event SOS – 1000 Hundeseelen retten in wenigen Stunden for most effective fundraising, cooperation, coordination and finally rescue of all Dogtown dogs left over. Grupul A.D.A. cooperates in Bucharest recognizing the Dogs by identification (ear tags and other ways) at the Bragadiru shelter. First pictures (done yesterday, friday, 21.11.2014) can be seen here: DOGTOWN DOGS IN BRAGADIRU.

There is still hope for lots of dogs. Even if many have been killed during the last days and already have been taken over by the incinerator Stericycle.

At the moment there is kill-freeze on order. So hopefully dogs still alive can be identified on monday.

Follow us here and https://www.facebook.com/MapOfHopeblog for further updates


Massentötung der Dogtown Hunde


Als Fortsetzung zu unserem Artikel vom 20.11.2014 LINK sind hier die neuesten Informationen, soweit diese sich bereits zur Veröffentlichung eignen.

Tatsächlich wurden viele Hunde zum Bragadiru Gefängnislager (ASPA) verbracht in den letzten Tagen. Einige Hunde sind sicher aufgrund der Tatsache, daß sie Paten haben. Viele Hunde sind getötet worden. Und mindestens ein LKW der Firma Stericycle wurde beim Abholen ihrer toten Körper am Freitag (21.11.2014) spätnachmittags beobachtet.

MapOfHope hat die Zusammenarbeit zwischen der Grupul A.D.A. (Andra Dadau) und dem Team, das alle von der Tötung in den Shelters Mangalias bedroht waren am 18.11.2014 gerettet hat vermittelt. Diese  Kooperation wird jetzt die Rettung aller im Moment noch lebenden Dogtown Hunde organisieren. Das Rettungsteam hat eine Veranstaltungsseite eröffnet SOS – 1000 Hundeseelen retten in wenigen Stunden um so effektiv wie möglich Spendensammlung, Kooperation und letztendlich die Rettung aller verbliebenen Hunde zu koordinieren. Grupul A.D.A. unterstützt durch Wiedererkennen der Hunde durch Identifizierung (Ohrmarke und andere Möglichkeiten) im Bragadiru Shelter. Erste Bilder, (gestern, am Freitag, 21.11.2014 aufgenommen) können hier angeserhen werden: DOGTOWN DOGS IN BRAGADIRU

Es besteht noch Hoffnung für viele Hunde. Auch wenn viele bereits in den letzten Tagen getötet wurden und bereits von der Verbrennungsfirma Stericycle übernommen wurden.

Aktuell besteht eine Tötungsaussetzung auf Anordnung. Es können also hoffentlich die Hunde am Montag identifiziert werden.

Folgt uns hier und auf https://www.facebook.com/MapOfHopeblog für weitere Updates

Advertisements

One response to “Massentötung der Dogtown Hunde

  1. Pingback: Grösste Hundetötung 2014 steht in Rumänien bevor | Map Of Hope - Strassenhunde in Gefahr·

Comments are closed.