DOGTOWN schliesst heute

DOGTOWN to close today (scroll for english)

UPDATE 27.11.2014:
It became clear that indeed more than 1000 “dogtown” dogs have been killed by ASPA. But most of them have been killed during the last weeks with out public notice. Dogs remotely adopted or hosted have to be removed ASAP and the adoptors have to pay an “adoption fee” of 25€ for their “own” dogs.
Es wurde klar, daß wirklich mehr als 1000 “Dogtown” Hunde durch die ASPA getötet wurden. Aber die meisten wurde während der letzten Wochen bereits unbemerkt getötet. Fernadoptierte oder unterbrachte Hunde müssen SCHNELLSMÖGLICHST herausgeholt werden und die Adoptanten müssen eine “Adoptionsgebühr” von 25€ für ihre “eigenen” Hunde bezahlen.

dogtownaspa

ASPA Vans this morning at the doors of Dogtown (source: MDPA)

NOTE: Due to the fast developments at the moment we will update THIS article when appropriate

BEMERKUNG: Aufgrund der rasanten Entwicklungen aktuell werden wir DIESEN Artikel jeweils aktualisieren wenn erforderlich

Deutsch:
Verschiedene Quellen informierten uns heute, daß die ASPA das bisherige Luxustierheim “Dogtown” (www.dogtown.ro) heute von allen dort bisher noch verblieben Hunden leeren wird.

Das Tierheim im Besitz einer Organisation unter Verantwortung von Mitgliedern der Familie von Sorin Oprescu, noch Bürgermeister von Bukarest, wurde seinerzeit erbaut um eine hohe Anzahl von Hunden aufnehmen zu können. In den letzten Wochen wurde die Anzahl der Hunde dort dramatisch von ca 1600 im Oktober auf weniger als 500 am letzten Wochenende reduziert.

Das Management erklärte, daß es nicht genug Sponsoren für Hundefutter gefunden hätte und deshalb gezwungen gewesen sei, die Anzahl der Hunde so dramatisch zu reduzieren. Jetzt reduzieren sie die Anzahl der Hunde auf null.

Quellen geben an, der Vermieter habe die Miete auf 30.000 Euro im Monat erhöht und dies könne einer der Gründe dafür sein, dieses Geschäft aufzugeben.

Mehr Inforamtionen und Theorien über die möglichen Gründe für die Schliessung und über die Struktur des “Freundschaftsgetriebenen Missmanagement” können auf der Seite http://www.badpolitics.ro nachgelesen werden.

Was passierte mit den Hunden?

Dogtown und ASPA Lager haben seit langem Hunde untereinander ausgetauscht. Da ein “Geschäft” kein “Geschäft” ist ohne Geldflüsse kann z.B. angenommen werden, daß immer die “Transportdienstleistungen” der ASPA Fahrzeuge berechnet wurden. Ebenfalls die “Dienstleistung” der Tötung von Hunden, die Dogtown nicht mehr wollte und zurücksandte. Da Tierärzte ihre Arbeit nicht kostenfrei verrichten, war es für diese zumindest schon einmal profitabel. Und weil die ASPA dafür gut bekannt ist, nichts zu tun, was nicht Geld bringt im Zusammenhang mit Strassenhunden kann angenommen werden, daß sie Dogtown jeden Schritt, den sie taten ebenfalls in Rechnung stellten, wenn er im Zusammenhang mit “Dogtown Hunden” geschah.

Was wird mit den “Überlebenden” geschehen?

Einige der letzten wurden am Donnerstag auf deren Reise nach Bragadiru beobachtet. Aktuell planen verschiedene einheimische und internationale Organisationen so viele wie möglich von ihnen zu retten. Informationen, die von Personen im Gefängnislager Bragadiru zur Verfügung gestellt wurden, sind widersprüchlich. Einige behaupten, es gäbe keine Chance, Hunde, die von dogtown gekommen seien, von den anderen dort befindlichen Hunden zu unterscheiden. Andere sagen, daß alle Dogtown-Hunde reserviert seien und es keine Tötungen gäbe bis zum Wochenende damit es eine Möglichkeit gäbe, sie alle zu retten. Andere in Bragadiru erklärten gestern, daß alle Hunde adoptiert werden könnten und sie von keiner Reservierung von Dogtown Hunden wüssten. Noch andere erklärten, dass die Dogtown-Hunde AUSSCHLIESSLICH ZUR TÖTUNG nach Bragadiru verbracht worden seien und NICHT adoptiert werden könnten.

Die letzten Informationen besagen, daß einheimische Retter aktuell abwägen, ob sie ihr privates Tierheim erweitern oder sogar die Anlagen des “ex dogtown” übernehmen könnten. Die Situation ist aktuell unklar. Wir halten Euch auf dem Laufenden wie immer.


 

DOGTOWN to close today

Different sources informed that today ASPA will empty the former luxury shelter “Dogtown” (www.dogtown.ro) from all dogs that still have been there during the last days.

The shelter owned by an organisation under responsibility by members of the family of Sorin Oprescu, still major of Bucharest, was built to care for a high number of dogs. During the last weeks the number of dogs has been dramatically reduced from about 1600 in october to less than 500 last weekend.

The management stated that there have not been enough sponsors for dogfood so they had to reduce the number of dogs taken care dramatically. Now they reduce the number of dogs to zero.

Sources say that the landlord has asked for a higher rent (30.000 € per month) and this could be one of the reasons as well for giving up this business.

More information and theories about reasons for the closure and about the structure of friendship-guided-missmanagement can be found at http://www.badpolitics.ro

What happened to the dogs?

Dogtown and ASPA shelters have been exchanging dogs for a long time. As a “business” is no “business” without money flows for example it can be estimated that always the “transportation services” of ASPA vans have been billed. As well ASPA did the “service” of killing dogs that dogtown did not want to host anymore and sent them back. As the vets do not do their work for free at least it was profitable for them. And as the ASPA is well known for making money with every step they do in connection with stray dogs we can assume that they charged dogtown for every step they did as well in connection with “dogtown dogs”.

What will happen to the “survivors”?

Some last ones have been spotted on their way to Bragadiru on thursday. At the moment various local and international organisations plan to rescue as many of them as possible.
Information provided by Bragadiru Prison Shelter staff and management is irritating. Some say, that there is no chance to recognize the dogs coming from dogtown from the ones ASPA found on the streets of Bucharest. Some say, that all dogtown dogs are blocked/reserved and there will not be any killing till end of the week to give a possibility to rescue them. Others at Bragadiru stated yesterday that all the dogs there can be adopted and there is no reservation for dogtown dogs known. Others state that dogtowndogs are braught to Bragadiru ONLY TO BE KILLED and can NOT be adopted.

The last news are that local rescuers think about extending their private shelter capacity or even take over the “ex dogtown premises”. Situation is unclear at the moment. We will keep you updated as usual.

Source: 1. picture: MDPA, other pictures http://www.dogtown.ro

Advertisements