C. Dumitriu: “Bitte, bleibt zusammen!”

banner serieEnough is Enough – einen Monat ist das her!

Vor einem Monat hat Animals United und Elaine Renton viele hundert Tierfreunde aus ganz Europa nach Brüssel zu einer Demonstration eingeladen, mit dem Ziel, ein Ende des Streunerhunde-Elends sowie ein aktives sofortiges Eingreifen der EU zu fordern.

MapOfHope.de veröffentlicht aus diesem Anlass täglich eine der wertvollen Reden, die auf dieser Veranstaltungen auf dem Place Luxembourg gehalten wurden.

Lesen Sie heute die Rede des Rumänischen Tierrechtlers Claudiu Dumitriu, der seit Jahren für die Tiere in Rumänien kämpft, u.A. mit seiner Organisation Combaterea Abuzurilor (Kampf gegen Missbrauch)


Es ist sehr beeindruckend für mich, zu sehen, hier in diesem kalten und regnerischen Wetter. Das gibt mir Hoffnung. Denn, wenn wir alleine in Rumänien sind, haben wir keine Chance. Die einzige Chance ist, daß wir alle zusammenbleiben in den Europäischen Staaten und gemeinsam gegen die sehr traurige und sehr traumatisierende Situation in Rumänien kämpfen. Nicht nur für die Tiere, sondern auch für die Menschen.

Ich sage Euch ehrlich, daß es sehr schwer ist, die Strategie zu sehen zu dem, was auf den Strassen Rumäniens passiert.

Es ist eine grosse Gefahr für die Zukunft Rumäniens, denn aktuell werden viele Kinder in Rumänien so erzogen, daß sie Hunde als Feinde sehen, als grosse Gefahr.

Und ich denke, daß dies eine absolut falsche Herangehensweise ist. Das ist der Grund, warum wir hier in Brüssel sind und mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten die Europäischen Politiker in die Pflicht zu nehmen, was nicht besonders einfach ist: Sie sind eigentlich wie alle Politiker, und es ist so, daß sie die komplizierten Probleme ungerne hören wollen. Aber unsere Hoffnung sind Menschen wie Stefan Eck, der mich heute hierher eingeladen hat, und Janusz Wojciechowski, der Präsident der Intergroup for Animal Welfare. Diese Menschen sind nach Rumänien gekommen und haben versucht, alles dort zu unterstützen. Und ich bin sicher, sie werden damit fortfahren. Seit fünf Jahren sind wir involviert, diese sehr, sehr dramatische Situation in Rumänien zu lösen. Es wird schwerer und schwerer. Das letzte Jahr war schrecklich, es war das schlimmste, was jemand, der sich mit diesen Dingen beschäftigt nur vorstellen kann.

Wir sind müde. Aber wir versuchen, weiterzukämpfen und einen Weg zu finden.

Und die einzige Hoffnung, die wir haben, und das wurde bereits erwähnt, ist die Tatsache, daß in Rumänien eine kleine Revolution stattgefunden hat. Die Arroganz der Politiker, die Lügen des Premierministers Ponta, wurden von den Wählern, von Menschen wie uns und Euch bestraft, die im Regen standen, die gewählt haben, und sagten, daß die Rumänischen Menschen wissen, was sie zu tun haben und ändern wollen. Eine grosse Erwartung, eine grosse Verantwortung, lastet jetzt auf den Schultern des neuen Präsidenten. Er hat hinter sich dieselben Rumänischen Politiker, die Lügen und die stehlen wollen. Aber er kann die Richtung ändern. Es muss nicht bei einem Traum bleiben. Hier ist eine echte Chance, daß sich etwas zum positiven entwickelt und wir hoffen, daß auch das dumme und grauenhafte Gesetz geändert werden wird, das die Taschen der sogenannten “Hundefänger-Mafia” füllt.

Ich sehe hier links von mir eine starke Gruppe Rumänischer Aktivisten, die Gerechtigkeit für die Tiere fordern, die MDPA. Es sind sehr nette Leute die ihr bestes versuchen zu geben und wir versuchen, zusammen zu arbeiten, weil es eine der grössten Herausforderungen ist eine Definition von Tierschutz zu finden, weil es nicht einfach ist, unter Tierschutzorganisationen zusammenzuarbeiten. Auf diesem Feld sollte es eine Veränderung geben. Es geht nicht darum, was für eine Organisation etwas tut, es geht nicht darum, eine Organisation zu promoten, es geht um Leute wie Euch, die einen weiten Weg hier her gekommen seid, um der Welt, um Europa zu zeigen, daß wir nicht in solch einer grauenvollen Lage leben wollen.

Wir wollen Veränderungen. Und wir wollen nicht, daß diese Hunde in Rumänien massakriert weren.

Ich danke Euch von ganzen Herzen. Ich verspreche Euch, weiterzugehen. Es ist nicht sehr leicht, aber es gibt nur den einen Weg! Alle müssen zusammenhalten und den Politikern zeigen, daß wir die Welt verändern können und wir es tun sollten. Danke!

Und Bitte bleibt zusammen!

Dies ist eine wörtliche Abschrift, die von Eckhard Kretschmer aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt wurde. Die Rede, die auf englisch gehalten wurde, kann hier im Original gesehen/gehört werden:

 Morgen: Rede von Janusz Wojciechowski

Advertisements