Eck fordert Absetzung des ASPA Management

Razvan Bancescus ausserordentliche Anschuldigungen lösten Empörung bei einem MEP und einer Deutschen Tierschutzorganisation aus

Quelle:Combaterea Abuzurilor,Non-Governmental Organization (NGO)

Offener Brief an Stadtrat und Bürgermeister

1601631_813033925401604_5293036947664567375_oDie erste Reaktion eines ausländischen Offizellen nach den verleumderische Vorwürfen des ASPA Koordinators, Razvan Bancescu kommt von dem deutschen Europaabgeordneten Stefan Bernhard Eck, der bei einem Besuch in Rumänien (31.Januar bis 3.Februar 2015) vom Generalrat der Stadt sowie dem Bürgermeister von Bukarest den Rücktritt der gesamten Führung der ASPA wegen der Presse-Veröffentichung von falschen, extrem schädlichen und viele seiner Landsleute empörenden Erklärungen in einem offenen Brief fordern wird.

Orgas wenden sich an Deutsche Botschaft in Bukarest

Tierschutzorganisationen in Europa, u.A: die Deutsche Stiftung TASSO, beabsichtigen, die Deutsche Botschaft in Bukarest zu bitten, hart und formal gegen diese beispiellose Verleumdung der Bundesbürger vorzugehen, die dazu beigetragen haben, und weiter dazu beitragen werden, daß diejenigen, die von den Rumänischen Behörden zum Tode verurteilt wurden, gerettet werden können.

Haltlose Anschuldigungen wie “Tierpornografie” und “Tierversuche”

Es wird daran erinnert, dass am Donnerstag, den 15. Januar 2015 auf einer so genannten Pressekonferenz, der Projektkoordinator der A.S.P.A. Bukarest“, Razvan Bancescu eine Reihe von Anschuldigungen gegen die wunderbaren Tierschutzorganisationen aus Rumänien, Deutschland usw. richtete, die, seiner Meinung nach, sich des “Gewerblichen Handels” von Zehntausenden von Hunden zum Zwecke der Tierpornografie und für Experimente”, schuldig machten, die Mafia-Netze erschaffen hätten, eine Abzweigung von Geldern, und die Verlagerung von Tausenden von Hunden in die Wäldern, und die versuchten, illegalen Shelters Hunde zu züchten um die Strassen Bukarests wieder zu bevölkern usw. usw…
Für 34 Minuten, versprühte dieser Charakter gemeinste, kriegerische, verlogene, lächerliche Verleumdungen in Rumänischer Sprache (z.B. über die Identifizierung von Hunden) ohne jede Loik vor 100 Pressevertretern, einem Publikum, das sich nicht dafür zu interessieren schien. daß diese Flut von Unsinn jeder Grundlage entbehrte.
Mit seinen Schlägen greift Bancescu nicht nur Tierschutzorganisationen (genannte und ungenannte) an, sondern auch die damit verbundene Idee des Tierschutzes in seinen Werten und Prinzipien (untrennbar von den Werten und Prinzipien, auf denen eine zivilisierte Gesellschaft basiert). Damit beleidigt der ehemalige Mitarbeiter der Verkehrssteuerung RATB nicht nur tausende von Rumänischen Staatsbürgern (die Tiere vor der kaltblütigen Ermordung retten) sondern auch zehntausende von Deutschen Staatsbürgern, die er indirekt in Zoophile und sadistische Verbrecher verwandelt bis an die Grenze. Damit beschuldigt er die Institutionen, sowohl die Deutschen als auch die Dänischen, mitsamt ihrer ganzen Nationen auf einem niedrigen Pathologisches Niveau.
(Razvan Bancesu ist in der Tat ein Symbol für die großen Unterschiede, die uns von den Deutschen zu trennen. In Deutschland gäbe es hohe Gefängnisstrafen für Tierquälerei,  Missbrauch im Amt etc…In Rumänien wird jedoch imit ihm Bancescu eine öffentliche Einrichtung mit einem Budget von Millionen von Euro gekrönt, vor der er trotz unverantwortlichem Unfug durch den er Millionen von Rumänen manipuliert, thront)

Greif den an, der Dich angreift

Der Grund für diese abgrundtief dummen, aggressiven, verleumderischen öffentlichen Demonstrationen kann ohne große Schwierigkeiten durchschaut werden. Auf der einen Seite will Bancescu die Aufmerksamkeit von berechtigten Anschuldigungen der Organisationen ablenken mittels einer “Verteufelung” und der Verunglimpfung ihrer Bedeutung und Gegenbeschuldigungen (und tut es wie nach Handbuch, indem er den Hunger der Öffentlichkeit nach Sensationen bedient). Auf der anderen Seite, ist Bukarest Chef-Hundefänger bestrebt, internationale Adoptionen zu verhindern, also die “Konkurrenz” der Tierschutzvereinigungen zu eliiminieren, und allein auf einem “Markt” zu verbleiben, und damit den Blankoscheck von Sorin Oprescu einlösen zu können, die Tötung von Tieren in Rechnung stellen zu können.
Schlimmer als die schmutzigen Auswürfe von Bancescu aber sind die völlig unkritischen Reaktionen der Medien, die sich, bis auf wenige Ausnahmen, als Resonanzkörper der unendlichen Wiederholungen verwandelt haben, ohne diese, was natürlich wäre, zu hinterfragen, und festzustellen, dass diese keine Grundlage haben.

Pressefreiheit? Objektive Berichterstattung?

Es ist offensichtlich, dass, solange die ungeheurlich abfälligen Aussagen große Gruppen von Menschen beeinflussen können, Vorurteile implementiert werden. Die Presse ist jedoch verpflichtet, den Wahrheitsgehalt betreffender Erklärungen zu überprüfen und in der Öffentlichkeit nicht frei ohne Überprüfung zu berichten. Das ist eine  eklatante Verletzung Artikel 31 Absatz (2) der Satzung (wonach “die Massenmedien, öffentliche und private, verpflichtet sind zur korrekten Information der Öffentlichkeit“), ebenso wie in Absatz 3 Ziffern. (2) des Rundfunkgesetzes, (wonach “alle audiovisuellen Mediendienste verpflichtet sind, eine objektive Information der Öffentlichkeit durch die Veröffentlichung genauer Fakten und Ereignisse zu ermöglichen und damit die freie Meinungsbildung“)


Während des Besuchs in Rumänien wird Herr Stefan Eck von Claudiu Dumitriu (Präsident von “Allianz zur Bekämpfung von Missbrauch “ begleitet werden.
Er kann unter der Telefonnummer kontaktiert werden: 0745278015

Rumänische Originalversion:

(anklicken für Originalgrösse)

combateck1 combateck2
Advertisements