RomaniaLibera: “Eck wird Bürgermeister von Bukarest treffen”

Skandal um “Französische Bordelle*”

“Wenn so etwas in Deutschland passiert wäre, würde der sofort entlassen werden”

Quelle: RomaniaLibera.ro/Andreea Pocotila , 1. Februar 2015

Wer offiziell verleumderische Anschuldigungen veröffentlicht, sollte sofort ersetzt und vor Gericht gestellt werden. Das ist die Message eines deutschen MEP nach dem Skandal um “Französische Bordelle”.

Der Deutsche MEP Stefan Bernhard Eck sagte, er sei schockiert über die jüngsten Vorwürfe der Zoophilie gegenüber Tierschutzvereinigungen in Deutschland und Rumänien durch den Projektkoordinator der ASPA, Razvan Bancescu. Die verwirrten Anschuldigungen fanden zwar in Rumänien keine Resonanz, seien aber in Deutschland nicht unbemerkt geblieben. Eck, der jetzt in Rumänien eingetroffen ist, um einen Besuch mehrere EU-Abgeordneter vorzubereiten, nutzte die Gelegenheit, Rumänischen Offiziellen vorzuwerfen, unbegründet und verantwortungslos zu agieren.

“Wir werden dieses Thema bei einem Treffen mit dem Bürgermeister von Bukarest angehen, denn ich war sehr schockiert, daß seine Männer, ohne jegliche Beweise, einige deutsche Stiftungen und damit die Deutschen, breit gefächert und unverantwortlich der Sodomie und anderer Grausamkeiten beschuldigen.” sagte Eck der RomaniaLibera. Eck wird ein Treffen mit Präsident Klaus Iohannis Stab zum Thema Tierrechte haben.

Rumänische Hunde und “Französische Bordelle”

Eine Pressekonferenz von Razvan Bancescu MItte Januar 2015, verantwortlich im Auftrag des Rathauses für die Euthanasie der Strassenhunde, wurde zu einer Bilanz der der Institution, die in Anschuldigungen gegen Tierschutzorganisationen mündete. “Ich kann nicht, sagen, daß ein Hund Azorel aus der strada Lăcătuşului nr. 5 tatsächlich in einem solchen “Französischen Bordel” in Deutschland gelandet ist, aber es gibt einen Zusammenhang, wenn nur 10% der Hunde tatsächlich echt adoptiert wurden, daß 90% für andere Zwecke verwendet wurden” sagte Bancescu. Der Offizielle sprach von einem grenzüberschreitenden Sodomie-Netzwerk. Auf die Frage, welche Beweise er habe, zeigte der ASPA Koordinator eine Fotos misshandelter Hunde. Gefragt, ob beim Staatsanwalt eine Anzeige im Zusammenhang mit solchen Handlungen gäbe, bejahte Bancescu zunächst. Dann korrigierte er “Bei den Staatsanwälten, nicht beim Staatsanwalt”, sagte er, ohne weitere Einzelheiten.

Früherer Direktor einer Firma von Oprescu

Seit seiner Berufung in die ASPA brachte sich Razvan Bancescu gegen Tierschutzorganisationen in Stellung. Sein name ist in der Stadtverwaltung ansonsten unbekannt. Vor der ASPA arbeitete Bancescu für den öffentlichen Personennahverkehr auf einer Buchhaltungsposition. Davor diente er als Vertriebsmanager bei einem medizinischen Unternehmen des Oprescu, wie die Massenmedien inzwischen enthüllten. “Er war Verwalter einer Akademie, einer Praxis, die ich mit meinem Bruder und meinem Sohn betrieb”, erinnert sich Oprescu persönlich auf B365.ro im März 2014.

RomaniaLibera gelang es nicht, Razvan Bancescu vor Redaktionsschluss zu erreichen. Die Reporter schickten eine schriftliche Anfrage an die Staatsanwaltschaft am Bukarester Gericht mit der Bitte um Bekanntgabe, ob dort eine Anzeige über angebliche Misshandlungen vorliegt. Mit einer Antwort wird in den nächsten Tagen gerechnet. Die Verwaltung des Rathauses von Bukarest, die Institution, deren Teil die ASPA ist, hat keine Stellungnahme abgegeben.

*”Französische Bordelle”: In der Rumänischen Presse wird diese Umschreibung für Tierbordelle/Sodomieeinrichtungen verwendet.

Advertisements