Yes! We Care! Dank und Grüsse von Carmen Arsene

English and Deutsch versions

Dear All,

arseneOne and a half years have gone by since Romania began to kill its dogs in massive numbers. Even during the time period when the methods of the application of the law were suspended, the dogs continued to be killed in some cities, especially Bucharest. The Service for the Management of Stray Dogs in Bucharest, ASPA, periodically organizes press conferences where they brag about the number of dogs that have been killed, as if this was some glorious action that brings great merit.  In some areas of Romania the municipalities mention the topic of stray dogs only in the context of the number of dogs killed.

The situation in Romania puts us under immense pressure and keeps piling up more and more problems. It’s a race against time, and it was almost impossible for me to provide you with updates. But a wonderful event happened: in many cities all over the world a huge action took place on 16th of May: the fourth international PROTEST against dog killing in Romania. Under the banner of “YES WE CARE”, in about 25 cities in  Germany, Austria, Italy, UK … (and of course, in some cities in  Romania as well) people gathered to voice their strong displeasure.

 I want to thank all the wonderful people in many countries who organised and participated in protests against the animal cruelties from Romania, some having to drive hundreds of kilometres, and to all of you who tirelessly help the animals in Romania by all of your actions!

All the best

Carmen ARSENE

President of FNPA (Federatia Nationala pentru Protectia Animalelor)


Ihr Lieben,

Die massenhafte Tötung der Hunde in Rumänien spielt sich jetzt schon seit anderthalb Jahren ab. Sogar während der Zeit, als die methodische Ausführungweise der Gesetze zeitweilig aufgeschoben wurde, werden die Hunde weiterhin ermordet, besonders in Bucharest. Das Amt für die Verwaltung der Streunerhunde  (ASPA) organisiert immer wieder Presse-Konferenzen, wo sie damit prahlen, wieviele Hunde schon getötet wurden, als ob das etwas wäre, worauf sie stolz sein könnten. In manchen Gegenden von Rumänien werden Streunerhunde nur im Zusammenhang mit der Anzahl von ermordeten Tieren erwähnt.

Die Situation in Rumänien übt einen intensiven Druck auf uns aus, und bombadiert uns mit mehr und mehr Problemen. Es gibt nie genug Zeit, und deswegen war es fast unmöglich für mich, euch auf dem Laufenden zu halten.  Und dann passierte ein ganz großartiges Ereignis: in vielen Städten auf der ganzen Welt fand eine Riesen-Aktion statt am 16. Mai: der 4. internationale PROTEST gegen die Tötung der Struenerhunde in Rumänien. Unter dem Motto von “YES WE CARE” (JA, WIR SORGEN UNS), kamen Menschen in über 25 Städten in Deutschland, Österreich, Italien, England… (und natürlich auch in einigen Städten in Rumänien) zusammen, um gegen die Tierquälerei zu protestieren.

Ich möchte all den wunderbaren Menschen in so vielen verschiedenen Ländern danken, die Demonstrationen gegen die Misshandlung von Tieren in Rumänien organisierten und daran teilnamen, manche mußten hunderte von Kilometern fahren, und euch allen, die ihr so unermüdlich mit all euren Aktionen den Tieren von Rumänien helft!

Alles Liebe!

Carmen ARSENE

President of FNPA (Federatia Nationala pentru Protectia Animalelor)


Just a very small part of images/ Ein kleiner Teil der Bilder:

München (Animals United): https://www.youtube.com/watch?v=ldPV6yfy27w&feature=youtu.be

Hamburg: https://www.facebook.com/philippniclas.jung/videos/981193365224450/?pnref=story

Advertisements