Rovinari – Das grosse Sterben im PS

Quelle: Radio Targu Jiu/Tierschützer vor Ort

Diese Bilder erreichten uns aus dem Public Shelter Rovinari. Der Ort verfügt nur über ein Public Shelter für ca. 30 Hunde, das seit jeher überbelegt ist. Aktuell wird geschätzt, dass in Rovinari bis zu 1000 Strassenhunde unterwegs sein könnten. Hundefänger treiben seit gestern diese Tiere zusammen und fangen sie ein. Da die Kapazität des Shelters definitiv nicht ausreicht, und da die Hunde dort schon jetzt dahinsiechen und, wie es scheint, deren qualvoller Hungertod zum Entsorgungskonzept der Verantwortlichen gehört, befürchten jetzt Tierschützer das Schlimmste.

Seit August 2014 versucht der Tierschutzverein Pro Animals Deutschland e.V, den Tieren vor Ort zu helfen. Es gab gemeinsame Besprechungen und den Austausch von Briefen. Es gibt konkrete Hilfsangebote, die sich auf Kastrationen aber auch auf die medizinische Versorgung der eingefangenen Hunde in Rovinari beziehen. Seit Ende 2015 wer4den regelmässig Futterspenden ins Shelter geliefert.

Der Verein Pro Animals Deutschland e.V hat aus aktuellem Anlass sein Hilfsangebot an den Bürgermeister, Herrn Robert Filip, noch einmal schriftlich wiederholt.13835765_308530676165636_1807912584_o13711559_305712296447474_155701871_o13814402_305263039825733_1172019245_n13835466_308538982831472_2134030698_o

Advertisements